2:3 zum Auftakt in Ludwigsburg

Zweitliga-Absteiger SV Fellbach enttäuscht nicht, verliert aber sein erstes Saisonspiel.


30.09.2019

Wenn ein Zweitliga-Absteiger am ersten Spieltag der neuen Saison bei einem Aufsteiger aus der Regionalliga eine Niederlage hinnehmen muss, könnte man das durchaus für einen veritablen Fehlstart halten. Der Trainer Jan Lindenmair war am Samstagabend aber trotz des 2:3 (25:22, 22:25, 25:19, 22:25, 10:15) der Volleyballer des SV Fellbach zum Drittliga-Auftakt beim MTV Ludwigsburg gar nicht wirklich unzufrieden: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, nur: Der Gegner war noch einen Tick besser. Wenn die Ludwigsburger die ganze Saison über so stark beim Aufschlag agieren, dann bekommt jede Mannschaft größte Probleme mit denen.“

Dem Fellbacher Coach, der zum Saisonauftakt auf Tim Holler (Uniprüfungen), einen der Erfahrensten, verzichten musste, gefiel insbesondere die Leistung von Max von Berg, darüber hinaus aber auch das gesamte Auftreten seiner Mannschaft. „Die Einstellung und der Kampfgeist haben gepasst. Wenn wir jetzt noch an ein paar kleinen Stellschrauben drehen und an der Feinabstimmung arbeiten, dann ist mir für die nächsten Wochen nicht bange“, sagte Jan Lindenmair.

Nach der 1:0-Satzführung der Gäste kam der Neuling, der in Tin Tomic und Markus Stern (früher Wieland) zwei ehemalige Fellbacher in der Anfangsformation hatte, immer besser ins Spiel. „Der Knackpunkt war der vierte Satz. Da lagen wir bis zur Mitte in Führung und hätten das 3:1 und damit sogar drei Tabellenpunkte nach Hause bringen können. Im Tiebreak war der MTV Ludwigsburg von Beginn an ganz stark“, sagte der Fellbacher Trainer, der am Samstag gerne auf seinen Vorgänger Thiago Welter als Spieler zurückgegriffen hätte. Die Bemühungen, den Brasilianer, der noch immer in Fellbach lebt, zu einem Wiedereinstieg zu bewegen, stocken aber noch. „Er will erst dann helfen, wenn seine berufliche Situation geklärt ist. Das kann noch etwas dauern“, sagt Jan Lindenmair. SV Fellbach: Hirning, Höß, Klaue, Koch, Köder, Leipert, Mättig, Nadale, Spasov, von Berg, von Struensee.

Harald Landwehr  Fellbacher Zeitung

 


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Holger Werner, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Ben Hardy, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Edgar Tetsuekoue ...