50 Teams erwarten Lizenzerteilung der Volleyball Bundesliga

SV Fellbach stellt Lizenzantrag für 2. Liga 2017/18. Neue Gegner bereichern die Liga. Neben dem klangvollen Namen Unterhanging trifft das #RoteRudel auf einen alten Bekannten: Ex-Meister-Trainer Diego Ronconi mit dem SSC Karlsruhe.


04.05.2017

Insgesamt 50 Teams haben den Lizenzantrag für die insgesamt vier Ligen gestellt - beide Geschlechter sind in eine Nord und eine Südstaffel unterteilt. Dabei dürfen sich die Volleyball-Fans auf ein paar andere Namen freuen. In der 2. Liga Nord der Frauen sind der SV Bad Laer, der VC Allbau Essen und der BBSC Berlin neu dabei.  Im Süden wird es bei den Frauen keine neuen Zweitligisten geben: Die Teams aus dem Osten und Süden nehmen ihr Aufstiegsrecht nicht war.

In der 2. Volleyball Bundesliga Nord der Männer gibt es reichlich Bewegung: Der SV Warnemünde und der frühere Deutsche Meister und Pokalsieger Moerser SC  steigen auf. Da Aligse keine Lizenz beantragt hat, bleibt auch der USC Braunschweig zweitklassig. Ebenfalls dabei: der VCO Berlin. Die Nachwuchsstars des deutschen Volleyballs spielten in der Vorsaison mit einem Sonderspielrecht in der 1. Liga. In der Spielzeit 2017/18 treten sie mit verjüngtem Kader in der 2. Liga an.

Im Süden sind der TSV Unterhaching und der SSC Karlsruhe in der nächsten Saison in der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Männer dabei. Auch das Volleyball-Internat Frankfurt, das in den letzten Jahren in der Nord-Staffel spielte, tritt in der kommenden Saison im Süden an. Weiterhin dabei ist auch der diesjährige Meister VC Oshino Eltmann, der wie der SV Fellbach letzte Saison das sportlich erworbene Aufstiegsrecht nicht wahrgenommen hat.

In den nächsten Wochen steht nun die wirtschaftliche Lizenzierung auf dem Programm. SVF-Abteilungsleiterin Alexandra Berger: "Ich gehe davon aus, dass es auch trotz einiger Änderungen bei der Volleyball Bundesliga zu keinerlei Schwierigkeiten kommt. Wir stehen gesund da. Wegen des Rückzugs eines großen Sponsors, benötigen wir jedoch noch einiges an Kraftanstrengung, um die finanzielle Lücke zu letzter Saison zu schließen."

Die vorläufigen Staffeln der 2. Bundesligen im Überblick:

2. Volleyball Bundesliga Nord Frauen: DSHS SnowTrex Köln, TSV Bayer 04 Leverkusen, Stralsunder Wildcats, VfL Oythe, SV Blau-Weiß Dingden, TV Gladbeck, SCU Emlichheim, Volleyball-Team Hamburg, Skurios Volleys Borken, SV Bad Laer, BBSC, VC Allbau Essen, VCO Schwerin (Sonderspielrecht)

2. Volleyball Bundesliga Süd Frauen: AllgäuStrom Volleys, VC Printus Offenburg, NawaRo Straubing, VV Grimma, VC Neuwied 77, Rote Raben Vilsbiburg II, SV Lohhof, Allianz MTV Stuttgart II, TG Bad Soden, VCO Dresden (Sonderspielrecht)

2. Volleyball Bundesliga Nord Männer: CV Mitteldeutschland, TSV GIESEN GRIZZLYS, VC Bitterfeld-Wolfen, VV Humann Essen, SV Lindow-Gransee, DJK Delbrück, TVA Hürth, FC Schüttorf 09, TuB Bocholt, USC Braunschweig, Moerser SC, SV Warnemünde, VCO Berlin (Sonderspielrecht)

2. Volleyball Bundesliga Süd Männer: Oshino Volleys Eltmann, SV Schwaig, TGM Mainz-Gonsenheim, SV Fellbach, GSVE Delitzsch, FT 1844 Freiburg, TV/DJK Hammelburg, TG Rüsselsheim II, TSV Grafing, L.E. Volleys, TSV Unterhaching, SSC Karlsruhe, VYS Friedrichshafen (Sonderspielrecht), VI Frankfurt (Sonderspielrecht)


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...