Außergewöhnlicher Abend trotz Niederlage

600 Zuschauer kommen zum Pokal-Viertelfinale in die Gäuäckerhalle I. Die Zweitliga-Akteure des SV Fellbach verlieren gegen die Erstliga-Profis der SVG Lüneburg zwar mit 1:3, zeigen aber eine sehenswerte Leistung.


20.12.2014

Der Fellbacher Hauptangreifer Philipp Arne Bergmann ist von den Erstliga-Akteuren aus Lüneburg lange nicht zu stoppen. Foto: Patricia Sigerist

Solche Gegner hat die Gäuäckerhalle I schon lange nicht mehr gesehen. Zuletzt im Jahr 2002 - vor dem neuerlichen Abstieg des  SV  Fellbach aus der ersten Bundesliga. Die  SVG Lüneburg ließ sich am Mittwochabend mit  Volleyballern aus sechs Nationen sehen. Und es ließ sich dann auch sehen, was die so auf dem Spielfeld boten. Der gastgebende Zweitligist trug vor den 600 Zuschauern aber ebenfalls zu einem außergewöhnlichen  Volleyballabend bei. Die Schlagmänner um den Zuspieler Patrick Köder unterlagen dem Erstliga-Sechsten im Viertelfinale des nationalen Pokalwettbewerbs erst nach einigem Widerstand mit 1:3 (13:25, 25:19, 19:25, 18:25).

Schon der Trainer ist beim Gegner ein Top- Volleyballer. Und ein guter Bekannter als Gast in den  Fellbacher Erstliga-Zeiten. Stefan Hübner, 39 mittlerweile, war 245-mal im Nationalteam der Männer und viermal  Volleyballer des Jahres in Deutschland. Was er nach dem souveränen Start miterleben musste, konnte ihm nicht gefallen. Seinem Verbund unterliefen Fehler, zu viele Fehler. Die Zweitliga-Akteure ihrerseits gaben im zweiten Durchgang eine glänzende Vorstellung, der entfesselte Angreifer Philipp Arne Bergmann war nicht mehr zu stoppen. 'Die  Fellbacher haben ihre Nervosität abgelegt und Paroli geboten, das musst du gegen solch ein Team erst mal schaffen', sagte Robert Jet schina, einer der ehemaligen Erstliga-Spieler des  SVF auf den dicht gefüllten Rängen. Die Gastgeber hielten im dritten Satz bis zum 10:8 die Führung, dann setzten sich wieder die Profis um den Niederländer Tijmen Laane durch. Solche Gegner hat die Gäuäckerhalle I schon lange nicht mehr gesehen.  SVF: Bergmann, Köder, Lagzdins, Mättig, Nadale, Klass, Kreuzer, Hanenberg, Klaue, Rainer, Koch, Winter, Hainich, Heermann.

Thomas Rennet, Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...