Bundesliga: Das Abenteuer beginnt

Das Abenteuer Bundesliga beginnt mit dem ersten Auswärtsspiel beim amtierenden Meister GSVE Delitzsch.


21.09.2012

Nun ist es endlich soweit! Die Volleyballer des SV Fellbach dürfen wieder aufschlagen und zwar in Liga zwei. Die Saisonpause, bestand aus mehreren Phasen: Zunächst kam die Ernüchterung nach dem verpassten Aufstieg, danach die Trainersuche für die dritte Liga, dann Gewissheit, doch in die zweite Liga zu dürfen und die Freude über die Rückkehr von Coach Diego Ronconi und die damit verbunden Vorbereitungsphase.

Ohne Verletzungssorgen und mit voll besetztem Kader tritt das Team die Reise zum amtierenden Meister GSVE Delitzsch an. „Dass da gleich ein harter Brocken auf uns wartet, ist uns bewusst und dass wir klarer Außenseiter sind auch. Jedoch werden wir uns nicht verstecken und mit allen Mitteln versuchen, die Punkte nach Württemberg zu entführen“, gibt sich Mannschaftkapitän Saša Stanimirović selbstbewusst. Grund dazu, selbstbewusst aufzutreten, darf der Regionalligameister des letzten Jahres auch haben, denn die Vorbereitungsturniere haben gezeigt, dass man an einem guten Tag mit den oberen der Liga durchaus mithalten kann.

Nun darf man also gespannt sein, wie sich der SV Fellbach präsentiert, wenn es am Samstagabend um 20 Uhr auf dem Linoleum in Delitzsch zum ersten Showdown kommt.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...