Bundesliga: SVF überzeugt beim Vorbereitungsturnier

Das Fellbacher Bundesliga-Team belegt beim hochklassig besetzen Turnier in Dresden von 14 Teams, darunter vier Teams aus der 1. Bundesliga, den sechsten Platz. Zum ersten Mal in der Vorbereitung auf die erste 2. Bundesliga-Saison konnte Trainer Diego Ronconi auf den kompletten Kader zurückgreifen.


03.09.2012

Aufgrund der Entfernung fand die Anreise in die sächsische Landeshauptstadt bereits am Freitag statt. Am Samstag morgen 10.15 Uhr startete man dann in das Turnier mit einem 2:0-Sieg gegen den tschechischen Erstligisten SKV Usti. Der knappe Gewinn beider Sätze (25:23 und 27:25) sorgte für eine gehörige Portion Selbstvertrauen bei den Männern vom Kappelberg.

Gegner im nächsten Match war der amtierende Meister der 2.Bundesliga Süd, GSVE Delitzsch. „Wir sind leider mit zuviel Ehrfurcht vor der erfahrenen Truppe aus Leipzig in die Partie gegangen“, so Ronconi. Der erste Satz wurde mit 22:25 bei einer schwachen Leistung auf Fellbacher Seite abgegeben. Der zweite Durchgang brachte dann einen offenen Schlagabtausch zweier Teams auf Augenhöhe. Gegen Ende schlichen sich dann auf Fellbacher Seite einige Unkonzentriertheiten ein, so dass auch dieser Satz mit 23:25 an Delitzsch abgegeben wurde.

Das dritte und letzte Spiel am Samstag gegen den letztjährigen Tabellendritten der 2. Bundesliga Süd L.E. Volleys Leipzig entwickelte sich dann zum besten Spiel der Vorrunde: Sehr konzentriert agierten die Spieler um den inzwischen sehr stabilen Libero Stephan Peéry. Nachdem der erste Satz mit 23:25 verloren wurde, konnte Satz zwei mit 25:23 gewonnen werden. Auch im entscheidenden dritten Satz konnten sich das Team vom Kappelberg mit 15:13 durchsetzen und damit den dritten Platz in seiner Siebenergruppe belegen. Damit waren die Fellbacher für das "Drittel-Finale" gegen den 1.Bundesligisten KW Netzhoppers qualifiziert! „Der unorthodoxe Turniermodus war hochinteressant und sinnvoll“, analysiert Ronconi und lobt damit gleichzeitig den Ausrichter VC Dresden.

Am Sonntag ging es bereits um 8.00 Uhr los, was im Vorfeld 6:00 Uhr Aufstehen und ab 7:00 Uhr Aufwärmen bedeutete. Auch in dieser Hinsicht übrigens ein deutliches Indiz dafür, dass es bei dieser Veranstaltung um einen ersten Leistungscheck und eine  professionelle Vorbereitung ging. „Dass alle Mannschaften dieses Turnier sehr ernst nahmen, konnte man auch an weiteren Punkten festmachen: Alle Teams traten in Wettkampfbekleidung an und es wurde in der Halle auch kein Alkohol konsumiert. Der Einsatz von Bundesligaschiedsrichtern rundete das gute und professionell durchgeführte Turnier ab,“ stellte Ronconi fest.

Gegen das arrivierte 1. Bundesliga-Team aus Königswusterhausen hatte das Meisterteam der Regionalliga Süd letztlich keine echte Chance - mit 17:25 und 22:25 musste man anerkennen, dass 1. Bundesliga vielleicht doch noch eine Nummer zu groß ist. Trotzdem war es für die meisten Spieler eine einmalige Erfahrung. So ging es im letzten Spiel um Platz fünf wieder gegen Delitzsch, die übrigens Gastgeber der Fellbacher beim Saisonauftakt am 22. September sein werden.

Mit den Erfahrungen aus der Vorrundenbegegnung im Rücken entwickelte sich nun ein anregendes Spiel, dass auch bei vielen Zuschauer auf der Tribüne Beachtung fand. Nach einem 25:22-Sieg im ersten und einer 17:25-Niederlage im zweiten Satz musste nun wieder der dritte Durchgang die Entscheidung bringen: Ein offener Schlagabtausch auf recht hohem Niveau brachte schließlich ab 14:13 für Delitzsch Matchbälle auf beiden Seiten, schließlich setzte sich der Vorjahresmeister hauchdünn mit 18:16 durch.

„Ziel bei diesem ersten Turnier der Vorbereitung war es, die Neuzugänge Lückemeier und Klass zu integrieren - das ist gelungen. Wichtig war es für das Team auch, die Ehrfurcht vor Namen, Ligen und Vorjahresplatzierungen abzulegen. Ich denke wir Spieler haben gesehen, dass Bundesliga sportlich machbar ist, wenn wir diszipliniert und konsequent agieren. Nun wird unser Trainer in der kommenden Woche an den Kleinigkeiten weiter arbeiten, die eine bessere Platzierung verhindert haben“, äußerte sich Kapitän Saša Stanimirović.

 

Endergebnis:

1. CV Mitteldeutschland (1. Bundesliga)
2. Netzhoppers KWH Bestensee (1. Bundesliga)
3. VSG Coburg/ Grub (2. Bundesliga Süd)
4. TSGL Schöneiche (2. Bundesliga Nord)
5. GSVE Delitzsch (2. Bundesliga Süd)
6. SV Fellbach (2. Bundesliga Süd)
7. SKV Usti (Extraliga Tschechien)
8. VC Bitterfeld-Wolfen (2. Bundesliga Nord)
9. SV Lüneburg (2. Bundesliga Nord)
10. TSV Grafing (2. Bundesliga Süd)
11. TV Rottenburg (1. Bundesliga)
12. VC Dresden II (3. Liga Ost)
13. VC Dresden I (1. Bundesliga)
14. L.E. Volleys (2. Bundesliga Süd)

SV Fellbach: Lars Lückemeier, Marvin Klass, Ole Lepthin, Nikolaus Oefner, Patrick Köder, Sasa Stanimirovic, Stephan Peéry, Raimund Abele, Markus Hainich, Stephan Strohbücker, Daniel Wolfram, Jonas Hanenberg, Valentino Nadale, Kim Luong (Head of Delegation), Diego Ronconi (Coach) - Alexandra Berger, Verena Puhr, Sabine Lemgen (Edelfans).

VORSCHAU: Das Fellbacher Team spielt am Mittwoch, den 5.9. beim Erstligisten TV Rottenburg! Spielbeginn wird 18.00 Uhr  in der Hohenberghalle in Rottenburg sein.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...