Bundesligisten geben sich ein Stelldichein

Der TSV Flacht präsentiert Spitzensport: Erstligist Rottenburg spielt gegen Fellbach.


19.09.2013

Zuschauerresonanz, Organisation und die Halle haben Eindruck beim SV Fellbach hinterlassen. Im Januar war der Zweitligist als Pokalgegner beim TSV Flacht, und schon damals sagte deren Trainer Diego Ronconi: 'Die Halle in Flacht mit den vielen Zuschauern ist sensationell. Wenn das Licht ein bischen heller wäre, dann sollten wir unsere Heimspiele immer hier machen.' Dazu wird es nicht kommen. Ein Wiedersehen gibt es morgen Abend dennoch: Um 20 Uhr bestreiten die Fellbacher ihr letztes Vorbereitungsspiel gegen den Erstliga-Vertreter TV Rottenburg in der Sporthalle Flacht.

Ronconi und Co. haben angekündigt, in kompletter Besetzung zu kommen. Kein Wunder, schließlich starten die Fellbacher bereits am Sonntag mit der Partie beim TSV GA Stuttgart in die Zweitliga-Saison. Bereits am vergangenen Wochenende war der Tabellenneunte der Vorsaison zum Vergleich mit einem Erstligisten angetreten. Gegen den TV Ingersoll Bühl verlor die Mannschaft zwar fünf Sätze, hielt aber bis auf den ersten Durchgang (12:25) gut mit und schrammte nur knapp an einem Satzgewinn vorbei (24:26, 20:25, 23:25, 24:26). Damit die Zuschauer in Flacht auf ihr Kosten kommen (Erwachsene zahlen zwei Euro, für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt frei), wird morgen Abend auf drei Gewinnsätze gespielt. Für den Fall, dass das Erstligateam kurzen Prozess macht, kündigt der Flachter Abteilungsleiter Michael Kaiser an: 'Es werden definitiv mehr als drei Sätze gespielt.'

Im Gegensatz zum SV Fellbach hat die Mannschaft aus dem deutschen Oberhaus noch etwas mehr Zeit bis zum Saisonstart. In der Bundesliga steht das erste Punktspiel für die Rottenburger erst am 16. Oktober (bei CV Mitteldeutschland) auf dem Plan. Dennoch haben auch sie angekündigt, mit einer Ausnahme in Bestbesetzung antreten zu wollen. Der 2,03 Meter große Mittelblocker Hans Cipowicz fehlt studienbedingt. Zu den bekanntesten Spielern in Reihen des TVR zählen die Diagonalangreifer Dirk Mehlberg, auch als deutsches Flugwunder betitelt, René Bahlberg sowie Zuspieler Michael Neumeister, unter anderem fünfmaliger Deutscher Jugendmeister und Bronzemedaillengewinner bei der Junioren-Europameisterschaft.

Jetzt fehlt nur noch ein volles Haus. Vereine im Umkreis, Gemeindeverwaltung, Freunde und Familien wurden angeschrieben. Deshalb ist Flachts Michael Kaiser auch zuversichtlich: 'Ich denke, dass wir eine gute Kulisse hinkriegen werden.'

Quelle: Artikel aus der Fellbacher Zeitung von Andreas Klingbeil.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...