Der Auftaktsieg in der Fremde ist guter Brauch

Der Zweitligist SV Fellbach gewinnt in Waldgirmes mit 3:0.


22.09.2014

Mittlerweile ist es längst zu einer Tradition geworden: Zehnmal nacheinander, ganz gleich ob in der Regionalliga oder in der zweiten Bundesliga, mussten die Volleyballer des SV Fellbach seit 2005 zum Saisonauftakt jeweils auswärts antreten. Und ebenso ist es zu einem guten Brauch geworden, dass sie nicht mit leeren Händen nach Hause kommen. Nur einmal, vor zwei Jahren, gab es beim GSVE Delitzsch eine 0:3-Niederlage, die anderen neun Saisonpremieren auf fremdem Boden haben die Fellbacher jeweils gewonnen. Am Samstagabend machten sie da keine Ausnahme. Denn der Sechste der vergangenen Zweitliga-Runde setzte sich beim Aufsteiger TV Waldgirmes mit 3:0 (25:18, 28:26, 25:13) durch.
'Ich bin erleichtert, dass wir gewonnen haben, weil man nach einer Vorbereitung eigentlich nie richtig weiß, wo man steht. Das war jetzt aber auch nicht die schwerste Prüfung der Saison, da kommen noch andere Kaliber', sagte der Trainer Diego Ronconi. Er ist guten Mutes, dass seine Mannschaft noch einige Prozent draufpacken kann. Zufrieden war der Fellbacher Coach beim Gastspiel an der Lahn mit Aufschlag und Annahme, Potenzial nach oben sah er noch im Blockverhalten und im Angriff.
Gegen die Hessen, die sich in der Vorsaison auf dem Weg zur Drittliga-Meisterschaft zweimal mit 3:2 gegen die Fellbacher Zweitvertretung behauptet hatten, genügte der ersten SVF-Mannschaft eine durchschnittliche Leistung, um alle drei Sätze zu dominieren. Etwas holprig verlief lediglich das Ende des zweiten Abschnitts, woran sich der Trainer selbst die Schuld gab. 'Ich habe mit zwei Wechseln den Rhythmus im Spiel gebrochen, wenn das schiefgegangen wäre, hätte ich es auf meine Kappe genommen', sagte Ronconi, dessen Team im zweiten Satz schon mit 24:20 führte und im Anschluss sechs Satzbälle vergab, ehe der siebte saß.
Deutlich einfacher machten es sich die Gäste in den Abschnitten eins und drei, als sie jeweils von Mitte des Satzes an (17:12 nach 11:11 im und 18:10 nach 10:8) das Kommando übernahmen und beide Durchgänge sicher nach Hause brachten. [...] Für zwei Neue gab es vom Übungsleiter ein Sonderlob: Zum einen für Valters Lagzdins, der zuletzt drei Jahre für den Erstligisten TV Bühl aufgeschlagen hatte, gleich auf Anhieb auch in Fellbach eine Führungsrolle übernahm und zum 'Man of the Match' gewählt wurde. Und zum anderen für den Libero Sebastian Mättig, der in der vergangenen Saison noch für die zweite SVF-Mannschaft aktiv war. SV Fellbach: Sellner, Lagzdins, Klass, Nadale, Köder, Koch, Mättig, Heermann, Klaue, Kreuzer, Hainich, Winter, Peéry.

Fellbacher Zeitung, Harald Landwehr


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...