Der Meister gewinnt erneut

Dem SVF gelingt in der zweiten Liga ein 3:1-Erfolg am Bodensee


08.10.2015

Pascal Winter

Zwei aus der Startformation beim Auftaktsieg Ende September gegen den SV Schwaig (3:2) mussten am Sonntag krank zu Hause bleiben: Valentino Nadale und Timo Koch konnten ihre Teamgefährten Anfang Oktober beim ersten Auswärtstrip der neuen Zweitliga-Saison nicht unterstützen. Aber der Kader des Meisters SV Fellbach ist auch und erst recht in dieser Runde so ausgestattet, dass er Ausfälle kompensieren kann. Der Trainer Markus Weiß war auch ohne zwei mit elf Akteuren - komplettiert von dem in der zweiten Liga noch nicht spielberechtigten Zugang Tin Tomic - am Bodensee. Doch in diesen ersten Saisonwochen fehlt mithin die Kontinuität im Fellbacher Spiel, weshalb die Reisenden dem Talentschuppen in der Arena des deutschen Meisters nach souveräner Führung reichlich Entfaltungsmöglichkeiten ließen. Die SVF-Volleyballer konnten sich am Ende aber dennoch wieder etwas ab- und so auch gegen die VYS Friedrichshafen durchsetzen, der amtierende Zweitliga-Champion bezwang daher die vereinten Nachwuchskräfte mit 3:1 (25:18, 25:22, 21:25, 25:21).
Wirklich zufrieden war Markus Weiß am Sonntagabend nicht: 'Überzeugend war die Leistung nicht, dafür hätten wir mit 3:0 gewinnen müssen.' Die ihm Anvertrauten hatten die VYS Friedrichshafen wieder ins Spiel kommen lassen. 'Das war unnötig', sagte Markus Weiß: 'Wir haben zu sehr den Druck rausgenommen und auch im Block nicht mehr so sauber gearbeitet. Im zweiten Satz haben wir schon gewackelt, den dritten Durchgang haben wir zurecht verloren.' Im vierten Abschnitt mussten die Gäste selbst wieder schauen, dass sie ins Spiel zurückfinden. Nach dem 5:8-Rückstand half dabei eine Aufschlagserie von Patrick Köder, danach war der Meister wieder auf dem richtigen Weg - hin zumindest zum 3:1-Sieg. Der Zuspieler teilte sich das Spielfeld zumeist mit dem Kapitän Marvin Klass, mit dem Libero Sebastian Mättig, mit Valters Lagzdins, Jonas Hanenberg, Florian Sellner und Pascal Winter. 'Positiv war der Auftritt unserer Jüngsten auf dem Spielfeld', sagte Markus Weiß: 'Florian Sellner und Pascal Winter haben ein gutes Spiel gemacht.' Letzterer hat hinterher auch die Trophäe für den wertvollsten Akteur mit nach Hause nehmen dürfen.
Am nächsten Wochenende haben die Fellbacher in der Liga Pause. Dafür wollen sie wieder den Regionalpokal. Gastgeber ist am Sonntag der SSC Karlsruhe um Diego Ronconi, bis zum Frühjahr SVF-Trainer. SV Fellbach: Klass, Lagzdins, Köder, Winter, Hanenberg, Mättig, Sellner, Klaue, Harms, Howe, Holler.

Thomas Rennet, Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...