Dritte Liga: Abstieg doch lieber ohne Abstiegsplatz


08.03.2019

Der Abstieg aus der dritten Liga ist unvermeidlich, weil die erste Mannschaft des Vereins genau dorthin absteigen wird. Das ist den Volleyballern des SV Fellbach II um das Trainergespann Marvin Klass und Patrick Köder bewusst. Dennoch wollen sie in den verbleibenden drei Begegnungen den Beweis antreten, dass sie in sportlicher Hinsicht richtig aufgehoben sind in dieser Spielklasse. Um nicht auf einen Abstiegsplatz abzurutschen, brauchen sie am Samstag um 16.30 Uhr in der Gäuäckerhalle I dringend einen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn TG Rüsselsheim III.

Das Hinspiel gewannen Klass und Co. mit 3:1, die derzeitige Formkurve spricht allerdings für die Gäste aus Hessen. Während die Fellbacher zuletzt dreimal nacheinander als Verlierer vom Feld gegangen sind, gewann die TG Rüsselsheim III dreimal in Serie, dabei auch gegen den Tabellenzweiten TSG Blankenloch (3:0) und beim Ligavierten TV Bliesen (3:1). „Das wird sicher nicht einfach. Aber wir fürchten uns zu Hause vor niemandem, wenn wir nur endlich konstant über ein ganzes Spiel hinweg unser Potenzial aufs Feld bringen“, sagt der Libero Tim von Struensee. Fehlen wird bei den Gastgebern lediglich Ole Lepthin aufgrund einer Knieverletzung.

Harald Landwehr   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Holger Werner, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Ben Hardy, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Edgar Tetsuekoue ...