Dritte Liga: Auswärtsreise vor Zwangsversetzung


05.04.2019

Fellbach Insgesamt 37 Spiele haben die Volleyballer der zweiten Mannschaft des SV Fellbach nach ihrem Aufstieg in den vergangenen beiden Jahren in der dritten Liga bestritten. 13 davon haben sie gewonnen, 24 verloren. In der ersten Spielzeit haben fünf Erfolge zum Klassenverbleib gereicht. Diesmal haben die Fellbacher schon acht gesammelt, aber die werden definitiv nicht reichen. Der Grund dafür ist der sportliche Abstieg der Erstvertretung des Vereins, wodurch das zweite Team automatisch in die Regionalliga zwangsversetzt wird.

Und dennoch will das Trainergespann Marvin Klass und Patrick Köder mit seiner Gefolgschaft am Samstagabend um 20 Uhr noch einmal zeigen, dass man sportlich eigentlich in diese Klasse gehört. Zum Saisonfinale geht es ins Bildungszentrum zur TSG Blankenloch, die mit einem Zähler Vorsprung auf den TV Waldgirmes noch um den zweiten Tabellenplatz kämpft. „Wir geben in diesem Spiel noch einmal alles, was wir im Köcher haben“, sagt der SVF-Libero Tim von Struensee.

Harald Landwehr   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Holger Werner, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Ben Hardy, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Edgar Tetsuekoue ...