Dritte Liga: Erster Saisonsieg in der dritten Liga

Die zweite Mannschaft des SV Fellbach setzt sich mit 3:2 gegen den TV Radolfzell durch.


20.11.2017

Sechsmal war die zweite Mannschaft des SV Fellbach davor in dieser Saison in der dritten Liga der Volleyballer angetreten, sechsmal durfte am Ende der Gegner über einen Sieg jubeln. Am Samstag hat sich der Aufsteiger nun im siebten Anlauf endlich das erste ausgedehnte Erfolgserlebnis verschafft: Die Mannschaft um den Trainer Michael Dornheim bezwang die Untersee Volleys des TV Radolfzell mit 3:2 (19:25, 25:19, 19:25, 25:19, 15:12) und hat damit zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde das Geschehen im Tabellenkeller wieder deutlich spannender gemacht. „Das hat sich meine Mannschaft verdient. Wir waren schon mehrmals nah dran, aber wir haben auch nach Rückschlägen nie aufgesteckt und wurden nun deshalb endlich belohnt“, sagte Michael Dornheim, der schon vor dem ersten Ballwechsel in der Kabine seinen Jungs mitgeteilt hatte, dass ihm sein Bauchgefühl den ersten Saisonsieg angekündigt habe.

In die Realität umgesetzt haben die Gastgeber, die neben Tim Rainer (Urlaub) kurzfristig auch auf Benjamin Heumann (Rippenprellung) verzichten mussten, die Ankündigung ihres Trainers mit einem fulminanten Schlussspurt. „Mit den ersten drei Sätzen war ich zwar kämpferisch, nicht aber technisch zufrieden, da können wir froh sein, dass es nur 1:2 und nicht 0:3 gegen uns steht“, sagte Michael Dornheim, der sich erstmals wieder selbst als Aktiver in den Spielberichtsbogen eingetragen hatte, weil der Zuspieler Matthias Welsch unter der Woche gesundheitliche Probleme hatte.

Der 49-jährige Trainer, einst 192-facher National(zu)spieler, blieb jedoch draußen, nicht nur, weil Matthias Welsch gegen die Gäste aus Radolfzell bravourös durchhielt, sondern auch deshalb, weil sich die Fellbacher in den Durchgängen vier und fünf steigerten – speziell in einem Element. „Wir hatten bis zum vierten Satz keine gute Blockarbeit, aber in der entscheidenden Phase standen wir wie eine Wand“, sagte Michael Dornheim, der im dritten Versuch auch endlich den ersten gewonnenen Tiebreak der Saison bejubeln durfte. SV Fellbach II: Schön, Wich, Lepthin, Sellner, Hentschel, Peemüller, Ranner, Freundt, Hirning, Pesch, Welsch, Imbert, Dornheim.

Harald Landwehr   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...