Dritte Liga: Fellbach II braucht Erfolg am Bodensee

Mit der Auswärtsaufgabe beim USC Konstanz beginnt für die Volleyballer des SV Fellbach II am Samstag, 19.30 Uhr, die zweite Saisonhälfte in der dritten Liga.


05.01.2018

Neun Spiele bleiben, um nach dem Aufstieg im Sommer den direkten Wiederabstieg in die Regionalliga zu verhindern. Mindestens fünf Partien sollte das Schlusslicht, das bisher über fünf Zähler nicht hinausgekommen ist, für den Klassenverbleib wohl noch gewinnen. Von vorentscheidender Bedeutung dürfte dabei der Auftakt an diesem und am nächsten Wochenende werden, denn da sind die beiden Tabellennachbarn USC Konstanz und SG U.N.S. Rheinhessen die Gegner des SV Fellbach II.

Zwei Siege sind für den Aufsteiger wohl Pflicht, soll der Rest der Runde nicht zu einer weitgehend bedeutungslosen Freundschafts- spieltour werden. Zwei Punkte Rückstand haben die Fellbacher auf die Spielgemeinschaft aus Rheinland-Pfalz. Deren drei sind es zum Mitaufsteiger vom Bodensee, dem das Team um den Trainer Michael Dornheim im Hinspiel in heimischer Halle mit 2:3 unterlag. „Der Ligaverbleib ist absolut machbar und durchaus realistisch. Wir werden kräftig Gas geben und alles versuchen“, sagt Tim Rainer, Libero und Sportlicher Leiter beim SVF II.

Harald Landwehr   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...