Dritte Liga: Nächster 3:2-Sieg in der dritten Liga

Die zweite Mannschaft des SV Fellbach bezwingt den TV Waldgirmes nach 1:2-Rückstand.


28.01.2019

Die zweite Mannschaft des SV Fellbach bleibt in der dritten Liga ihrer Linie treu. Es soll offenbar immer über die volle Distanz gehen. Fünf Sätze bis zum Abpfiff, das muss es sein. So auch am Samstagnachmittag im Heimspiel gegen den TV Waldgirmes. Mit 3:2 (25:21, 23:25, 17:25, 25:18, 15:12) setzten sich die SVF-Volleyballer in einem phasenweise gutklassigen Spiel durch. Zum achten Mal in den ersten 14 Begegnungen der laufenden Runde sind die Fellbacher nun schon über die maximale Länge von fünf Sätzen gegangen.

Dabei sah es nach einem gelungenen Start der Hausherren so aus, als sollte diesmal ein klarer Erfolg gelingen. Im ersten Abschnitt wurde auf beiden Seiten des Volleyballnetzes sehr guter Sport geboten. Die Gäste aus Mittelhessen zeigten eine bemerkenswerte Leistung, die Gastgeber um das Spielertrainer-Duo Marvin Klass und Patrick Köder hielten dagegen. Mehr noch: Sie spielten sehr stark auf. „Wir haben toll angefangen, dann aber wie so oft schrittweise abgebaut“, sagte Marvin Klass. Tatsächlich. Denn nach dem 25:21 im ersten Durchgang senkten die Fellbacher scheibchenweise ihr Niveau. Die Gäste agierten dagegen unverändert mit hoher Qualität. So lagen die Hausherren im zweiten Durchgang schließlich mit 13:18 in Rückstand, kämpften sich zwar nochmals auf 19:20 heran, der Abschnitt ging aber dennoch verloren (23:25). Im Folgedurchgang sollte der Totalabsturz folgen, und schnell war 17:25 auf der Anzeigetafel zu lesen. Marvin Klass musste reagieren und krempelte die halbe Aufstellung um: Julian Schupritt, Simon Wich und Mathieu Imbert sollten dem fragilen Spiel der Fellbacher neuen Halt geben. Und wirklich: Plötzlich waren die Volleyballer des SVF II wieder obenauf, während die abwehrstarken Gäste ihre spielerische Auszeit nahmen. So hatten die Fellbacher Akteure wenig Mühe, um mit 25:18 offenbar ihr Mindestziel zu erreichen: Ein fünfter Satz war zu spielen, erneut ging es in den Tiebreak.

Als im entscheidenden Durchgang beim letzten Seitenwechsel ein 6:8 aus Sicht der Hausherren zu notieren war, läuteten die Fellbacher Volleyballer den Endspurt ein. Der gut aufgelegte Timo Koch konnte auf der Diagonalposition Akzente setzen, insgesamt schienen die Hausherren an diesem Tag den Sieg etwas mehr zu wollen. So war beim Stand von 8:8 bereits der Ausgleich, beim 12:10 dann der entscheidende Vorsprung geschafft. Am Ende stand mit 15:12 der Sieg für den SV Fellbach II – nach wieder einmal fünf Sätzen – fest. SV Fellbach II: Wich, von Struensee, Schupritt, Imbert, Klass, Köder, Koch, Holler, Heumann, Pesch, Freundt.

Uwe Abel   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...