Dritte Liga: SVF II erwartet Gäste aus Friedrichshafen

Nach zuletzt vier Niederlagen hintereinander wird es für die Volleyballer des SV Fellbach II in der dritten Liga mal wieder Zeit für einen Sieg.


09.11.2018

Für das Heimspiel am Samstag (20 Uhr, Gäuäckerhalle I) gegen den VfB Friedrichshafen II haben sich der Spielertrainer Marvin Klass und seine Mitstreiter einen dreifachen Punktgewinn fest vorgenommen. „Uns haben zuletzt der Hunger auf einen Sieg und die spielerische Konstanz gefehlt. Wir müssen beides mit einer anderen Einstellung wieder aktivieren“, sagt der Libero und Mannschaftssprecher Tim von Struensee.

Dabei müssen die Gastgeber weiterhin auf die verletzten Patrick Köder und Johannes Mattig verzichten. Bei Marvin Klass (Wadenprobleme) wird sich erneut kurzfristig entscheiden, ob er auf dem Feld mitmischen oder nur an der Seitenlinie stehen kann. „Es würde natürlich der ganzen Mannschaft mental helfen, wenn er uns mit seiner Erfahrung und seiner individuellen Klasse unterstützen kann“, sagt Tim von Struensee über den Spielertrainer mit Erstliga-Vergangenheit, der nach den beiden Siegen zum Auftakt jüngst viermal nicht aktiv ins Geschehen eingegriffen hat. Die Gäste vom Bodensee stehen bislang bei zwei Siegen und fünf Niederlagen.

Harald Landwehr   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Holger Werner, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Ben Hardy, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Edgar Tetsuekoue ...