Dritte Mannschaft doch in der Oberliga


22.05.2013

Gar nicht lange her, da haben die Volleyballer des VfB Ulm an die Tür zur zweiten Bundesliga geklopft. Jetzt sind sie aus der Regionalliga abgestiegen. Und die Oberliga ist ihnen auch nicht recht: Die Ulmer, das haben sie nun beschlossen, ziehen ihr Team gleich in die Landesliga zurück. Diese Entscheidung vermag wiederum der dritten Mannschaft des SV Fellbach zu gefallen. Die Schlagmänner um den Trainer Alexander Neu sind in den Relegationsspielen im April nur ganz knapp am Aufstieg in die Oberliga gescheitert. Als erster Nachrücker dürfen sie jetzt doch nach oben und dort den Platz der Ulmer einnehmen.

Der nachträgliche Aufstieg kommt der Volleyballabteilung des SV Fellbach sehr gelegen, weil damit die Lücke zur zweiten und zur ersten Vertretung kleiner wird, die in der dritten beziehungsweise in der zweite Liga schmettern werden. Zudem haben die Ulmer mit ihrem Rückzug ein Kuriosum verhindert: Der SV Fellbach hätte andernfalls tatsächlich drei Mannschaften in der Landesliga aufgeboten. Nun bleiben noch zwei: Der vierte Verbund hat sich in der Landesliga gehalten, das fünfte Team ist aus der Bezirksliga aufgestiegen.

Quelle: Artikel aus der Fellbacher Zeitung von Thomas Rennet.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...