Ein Abend, an dem kaum etwas gelingen mag

Der SV Fellbach unterliegt nach schwacher Leistung in der zweiten Liga dem überlegenen TSV Grafing mit 0:3.


30.10.2017

Foto: Patricia Sigerist

Es war ein schnelles Spiel am Samstagabend in der Gäuäckerhalle I. Darüber freuen konnten sich aber weder die Zuschauer noch die Gastgeber. Die Volleyballer des SV Fellbach unterlagen in ihrem zweiten Heimspiel dem TSV Grafing mit 0:3 (16:25, 14:25, 18:25). Die Zweitliga-Mannschaft konnte so ihrem ersten Heimsieg Ende September gegen den TV/DJK Hammelburg Ende Oktober keinen zweiten hinzufügen. Der Fellbacher Trainer Thiago Welter sah diesmal wenig Erfreuliches: „Ich hatte erwartet, dass wir gewinnen. Aber an diesem Abend hat bei unserem Team kaum etwas funktioniert.“

Die bayerischen Gäste um den ehemaligen Erstliga-Akteur Julius Höfer fanden im ersten Satz schnell ihren Rhythmus. Sie konnten sich gleich am Anfang einige Punkte Vorsprung sichern, während die Fellbacher Volleyballer nicht hinterherkamen. So stand es schon zur ersten Auszeit 13:5 für den Gegner. „Der TSV Grafing hat fehlerfrei gespielt“, sagte Thiago Welter. „Aber daran hat es nicht gelegen.“ Nicht allein zumindest. Gut spielen kann der SV Fellbach auch. An diesem Tag allerdings war nicht viel gut, dementsprechend gab Thiago Welters Verbund bereits den ersten Abschnitt mit 16:25 ab.

Auch im zweiten Durchgang entwickelte sich von Beginn an eine einseitige Partie. „Wir haben es nicht geschafft, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen, obwohl wir genug Freiraum hatten“, sagte der Fellbacher Trainer. Die 250 Zuschauer feuerten ihre Mannschaft trotz des 10:20- Rückstands im zweiten Satz tatkräftig an. Aber auch auf der Tribüne schwand die Hoffnung auf einen Fellbacher Sieg nach jedem gelungenen Grafinger Spielzug ein Stückchen mehr. „Es ist einfach zu wenig“, so machte ein Fan seinem Ärger nach einem neuerlichen Fehler des SV Fellbach Luft. Die Oberbayern dagegen präsentierten sich auf hohem Niveau. Der Libero Benno Voggenreiter kontrollierte mit den Außenangreifern Dominik Dreyer und Julius Höfer die Ballannahme, der Zuspieler Fabian Wagner konnte seine Angreifer unbeschwert in Szene setzen. In der Mitte überzeugten Thomas Stretz und Christian Seitz, und wie das Außenangreifer-Duo punktete Michael Zierhut auf der Diagonalposition fast nach Belieben. Die Fellbacher konnten zwar im dritten Durchgang einige Punkte aufholen. Doch der Konstanz und dem schnellen Angriffs- spiel des TSV Grafing hatten sie insgesamt gesehen kaum etwas entgegenzusetzen. So war es wenig überraschend, dass die Gäste nach dem 25:14 im zweiten Satz auch den dritten – mit 25:18 – gewinnen konnten.

Thiago Welter hatte mit Personalsorgen zu kämpfen. Der Zuspieler Patrick Köder ist wegen eines Handbruchs seines Teamgefährten Felix Klaue auf sich allein gestellt. Auch der Blocker Patrick Pfeffer (Hüfte) und der deutsche Beachvolleyball-Meister Tim Holler (Urlaub) fielen im Spiel gegen den TSV Grafing aus. Doch für den Trainer war die Besetzung nicht der ausschlaggebende Grund für die Niederlage. „Wir haben im Training super gespielt, aber das Niveau heute nicht zeigen können“, sagte der Brasilianer. Etwas Positives fand der 29-jährige Trainer am Ende dann doch noch: „Zumindest unsere Mittelblocker Valentino Nadale und Tibor Filo waren sehr stark.“ SV Fellbach: Köder, Lagzdins, Filo, Nadale, Manuel Harms, Jalowietzki, Leipert, Tomic, Koch, Mättig, Schön, Klaue.

Nicole Lemberg   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...