Feierstimmung trotz Niederlage

Der SV Fellbach verliert zum Zweitliga-Saisonabschluss in Coburg mit 0:3.


15.04.2013

Mit einer 0:3-Niederlage (19:25, 17:25, 18:25) beim Meister VSG Coburg/Grub haben die Volleyballer des SV Fellbach am Samstagabend ihre erste Saison in der zweiten Bundesliga nach dem Aufstieg vor einem Jahr abgeschlossen. Die deutliche Pleite am finalen Spieltag schmerzte jedoch weder die Spieler um den Diagonalangreifer Raimund Abele noch den Trainer Diego Ronconi. Schon eine Woche vor dem abschließenden Auftritt beim bereits feststehenden Erstliga-Aufsteiger hatte sich der SVF mit einem 3:1-Heimsieg über den TSV Zschopau die Verlängerung seiner Aufenthaltsgenehmigung in Liga zwei gesichert.

So konnten die Fellbacher am Samstag in Coburg befreit aufspielen und dabei die ungewohnte Atmosphäre genießen: 1738 Zuschauer feierten zusammen mit den Hausherren den Sprung in die erste Liga. 'Das war eine tolle Veranstaltung mit einer fantastischen Stimmung', sagte Diego Ronconi hernach. 'Besser kann man eine Saison nicht abschließen.'

Richtig weh tat die 0:3-Niederlage den Fellbachern nicht, sie feierten mit den Hausherren und den vielen Zuschauern. Die einen freuten sich über den Aufstieg, die anderen über den Verbleib in der zweiten Liga. Gut gelaunt konnten die Gäste auch deswegen sein, da sie in allen drei Durchgängen der Partie eine gute Leistung geboten hatten. 'Wir waren bis zur Satzmitte immer sogar ein wenig vorne', sagte Diego Ronconi. 'Aber das ist eben der Unterschied. Die Coburger können ihr Niveau unverändert bis zum Satzende durchspielen.' So reichte es den Fellbachern nicht zu einem Satzgewinn.

Spielerisch erschwerend kam für die Gäste hinzu, dass in Marvin Klass ein wichtiger Eckpfeiler in der SVF-Formation hatte krank zu Hause bleiben müssen. So halfen Timo Koch und Sebastian Mattig aus der zweiten Fellbacher Abordnung aus, entscheidende Akzente konnten die beiden Regionalliga-Spieler logischerweise nicht setzen. Gestört hat dies aber niemand, Diego Ronconi zog ein entsprechendes Fazit: 'Klassenverbleib geschafft, mit Fanbus angereist, spielerisch lange gut mitgehalten, tolle Stimmung in der Halle. Das war ein rundum gelungener Saisonabschluss.' SV Fellbach: Köder, Peéry, Lückemeier, Oefner, Abele, Hanenberg, Hainich, Wolfram, Nadale, Stanimirovic, Strohbücker, Lepthin, Koch, Mattig.

Quelle: Artikel aus der Fellbacher Zeitung von Uwe Abel.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...