Fellbacher Chippendales werben um die Ladies

Die Zweitliga-Akteure des SVF präsentieren sich schon vor dem Heimspiel gegen den Tabellenführer GSVE Delitzsch in sehenswerter Form. Die Nationalgruppe der Rhythmischen Sportgymnastik tritt im Rahmenprogramm auf.


23.01.2015

Oben ohne, dafür aber, klar, mit Rosen: Die Volleyballer des SV Fellbach setzen auf weibliche Fans.

Tim Kreuzer, 22, gibt den Conférencier. Er trägt ein weißes Hemd mit roter Krawatte und unten bloß Boxershorts. Hinter ihm wirbt der Rest der Mannschaft im Stile der Chippendales für die Ladies Night. Oben ohne, dafür aber, klar, mit Rosen. Die Zweitliga-Männer des SV Fellbach sind gerade wieder mit einem kreativen - und viel beachteten - Video im sozialen Netzwerk zu besichtigen. Vermutlich werden ihnen am Samstag Frauen aus aller Welt in Vorfreude auf den Anblick der 'saftigen Filetstückchen' und 'heißen Sahneschnitten' (Tim Kreuzer) enthemmt die Bude einrennen. Aus besonderem Anlass bekommen sie denn auch zwei Gläschen Sekt gratis - wenn sie einen jener Flyer zur Hand haben, die zum Großteil eben die Spieler und Schauspieler selbst in der Stadt verteilt haben. Und Volleyball ist ja auch noch: Die Gastgeber, dann halt in Trikots, wollen die Ladies Night in der Gäuäckerhalle I von 20 Uhr an mit einem Sieg über den Tabellenführer GSVE Delitzsch würzen.
Die Zweitliga-Volleyballer des SV Fellbach haben sich für diesen Samstag ganz schön viel vorgenommen. Sie haben nicht nur den zu erwartenden Ansturm der weiblichen Fans aus nah und fern mental und überhaupt zu bewältigen. Nebenbei sind sie an diesem Tag auch noch am Kochen. Zwischen Morgentraining und Abendspiel plant der SVF in einem Fellbacher Küchenstudio an der Stuttgarter Straße unter dem Motto 'Gemeinsam ein Feuer entfachen' einen lockeren Gedankenaustausch mit Partnern und Sponsoren. Der Fellbacher Sternekoch Armin Karrer wird dazu Feines zubereiten. Und die Spieler wollen ihm ordentlich gekleidet assistieren, ehe sie sich zurückziehen werden. Sie haben ein paar Meter weiter ja abends auch noch etwas vor.
Die Festgesellschaft wird später in Begleitung der Volleyballerinnen des SV Fellbach nachkommen an den Spielort. Sie darf - Höhepunkt des Rahmenprogramms in der Gäuäckerhalle I - der Nationalgruppe aus dem Schmidener Bundesstützpunkt der Rhythmischen Sportgymnastik zuschauen. Und den Volleyballern, die trotz aller - unbezahlten - Nebentätigkeiten tat sächlich ja auch noch - unbezahlt - Volleyball spielen. Und das meist nicht so schlecht in der zweiten Bundesliga, weshalb sie im Moment mit Sicht nach vorne den fünften Platz belegen. Ganz vorne, noch vor dem SV Schwaig und dem TSV G. A. Stuttgart, ist der Gegner aus Sachsen; die Gäste des GSVE Delitzsch reisen mit fünf Punkten Vorsprung im Südwesten der Republik an. 'Wir haben immer noch eine hervorragende Position', sagt der Fellbacher Trainer Diego Ronconi - trotz der 0:3-Niederlage zuletzt bei den L. E. Volleys aus Leipzig: 'Wir müssen auf uns gucken, die Ballannahme in den Griff kriegen und einfach wieder unseren Rhythmus finden.'
Wie es ausschaut, kann der A-Lizenz-Inhaber dafür auf seinen kompletten Kader setzen. Philipp Arne Bergmann, 24, hat zum Heimspiel des SV Fellbach allerdings eine größere Entfernung zurückzulegen als die Gäste. Der Sportsoldat kommt aus Hannover, wo er in diesen Wochen seine Grundausbildung absolviert. Er will so da sein, dass er am Samstagmorgen mittrainieren kann. Und nachmittags mit Armin Karrer und Teamgefährten kochen.
'Das Engagement, das diese Mannschaft an den Tag legt, darf man schon als außergewöhnlich bezeichnen', sagt Diego Ronconi. 'Eine ganz tolle Sache.' So beurteilt offenbar auch ein Teil der Netzgemeinde das Video mit den brustfreien Hauptdarstellern. Am Donnerstagabend hatten sich schon fast 5000 Leute das kühne Werk angeschaut. Tim Kreuzer hat sich erkundigt und weiß daher ganz genau: 'Die Frauen sind alle hellauf begeistert.' 
Info Das Vorspiel zum Zweitliga-Spitzenspiel absolviert die zweite Vertretung des SV Fellbach. Die Mannschaft um den Trainer Srdjan Veckov erwartet am Samstag, 16.30 Uhr, den Regionalliga-Tabellenführer VfB Friedrichshafen II in der Gäuäckerhalle I. Die Volleyballer des zweiten Fellbacher Teams haben sich nach mäßigem Saisonstart mit zunächst fünf Niederlagen aufgerappelt und sechs der jüngsten sieben Begegnungen, zuletzt wieder drei nacheinander, für sich entschieden.
Die Frauen sind alle hellauf begeistert. Tim Kreuzer über den brustfreien Auftritt

Thomas Rennet, Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...