Herren 1: Fellbach verliert Spiel auf hohem Niveau und feiert trotzdem

Obwohl es dabei bleibt, dass der SV Fellbach in dieser Saison nicht gegen die Bundesligareserve vom TV Bühl gewinnen kann, lässt sich die Mannschaft vom Kappelberg es nicht nehmen gebührend die Meisterschaft in der Regionalliga zu feiern.


27.03.2012

Der SV Fellbach verliert sein letztes Heimspiel gegen eine bockstarke Mannschaft aus Bühl mit 2:3 (25:23, 25:23, 23:25, 22:25, 9:15). Die lautstarken Zuschauer in der mit rund 250 Zuschauern gut gefüllten Gäuäckerhalle bekamen zum Abschluss der Saison nochmal ein Spiel auf höchstem Regionalliga-Niveau zu sehen. Dabei kam es zu einem Novum: Nach einer 2:0-Führung des Gastgebers nach sehr guter Leistung um den überragenden Diagonalangreifer Raimund Abele folgte ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, den der TV Bühl für sich entscheiden konnte. Damit verloren die Kappelbergstädter zum ersten Mal in dieser Saison einen Tiebreak und die sympathischen Bühler um ihren Trainer Uwe Dienst konnten wegen der gleichzeitigen Niederlage der Djk Aalen gegen den Volleyballclub aus Offenburg den direkten Einzug in die neue 3. Bundesliga feiern.

Der Fellbacher Trainer Diego Ronconi, früherer Trainer beim TV Bühl, versucht die Niederlage zu erklären: „Ohne die sehr gute Leistung des Gegners schmälern zu wollen, die notwendige Spannung war spätestens im fünften Satz nicht mehr vorhanden. Als Trainer kann ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein.“

Vielleicht auch weil von den Zuschauerrängen die Meisterfeierstimmung schon überschwappte fehlte es am letzten Quäntchen Konzentration an diesem Abend. Kapitän Sasa Stanimirović zeigte sich unschlüssig ob der guten Leistung beider Mannschaften: „Wir hätten gerne für unsere Freunde aus Aalen gewonnen, aber zumindest haben die wahnsinnigen Zuschauer eine kurzweilige Begegnung zweier Spitzenteams geboten bekommen.“  Sein Trainer Diego Ronconi mahnt jedoch zugleich an: „Wir haben die athletische Überlegenheit, vor allem im Block, aufgrund von Undiszipliniertheiten nicht nutzen können. Da ist noch viel Arbeit für die Vorbereitung auf die Aufstiegsrelegation.“

Nach dem Spiel wurden neben dem TV Bühl, der als einzige Mannschaft vom SV Fellbach unbesiegt bleibt, die Meisterteams aus der ganzen Abteilung geehrt: Damen 2 – Meister in der A-Klasse und Aufstieg in die Bezirksliga, Herren 2 – Meister in der Oberliga und Aufstieg in die Regionalliga und Herren 1 – Meister in der Regionalliga. Aber auch die anderen Teams stehen nicht ohne Erfolg da. So können Herren 4 noch über die Relegation den Aufstieg in der Oberliga klarmachen und Damen 1 den Verbleib in der Landesliga sichern.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...