Herren 1: Im Pokal gegen Zweitliga-Team

Unter den Besseren ihrer Liga haben die Volleyballer des SV Fellbach zuletzt zweimal verloren und so auch die Tabellenführung eingebüßt. Zur Abwechslung versuchen sie sich jetzt einmal gegen einen der Schwächeren der nächsthöheren Spielklasse: Der Regionalliga-Zweite erwartet heute Abend (20.30 Uhr, Gäuäckerhalle I) den Zweitliga-Vorletzten TSV G. A. Stuttgart zur dritten Pokalrunde des Volleyball-Landesverbandes Württemberg.


18.01.2012

Aus der Fellbacher Zeitung vom 18.01.2012, von Thomas Rennet:

Die Stuttgarter, im Vorjahr aufgestiegen, sind in der zweiten Bundesliga trotz ihrer Abstiegssorgen durchaus konkurrenzfähig. Am Samstagnachmittag zum Beispiel haben sie den amtierenden Zweitliga-Meister VC Eintracht Mendig arg gefordert bei ihrer 2:3-Niederlage. Nicht auszuschließen aber, dass sich heute Abend auch die Volleyballer des SV Fellbach als konkurrenzfähig erweisen werden. Sie wollen nun ihrerseits den Nachbarn fordern, ja: herausfordern. Zuversicht darf ihnen dabei die Rückkehr ihres besten Spielers geben. Alexander Walkenhorst fehlte am Wochenende beim 1:3 seiner Hallengefährten gegen den VC Offenburg. Der Beach-Profi war gar nicht im Land, er war mit seinem Sandmitspieler Thomas Kaczmarek in den Niederlanden. Das deutsche Doppel kam in Aalsmeer bei einem Satellite-Turnier des europäischen Volleyball-Verbandes CEV auf den neunten Platz. Die Auftaktniederlage gegen Michal Kadziola und Jakub Szalankiewicz hatte Alexander Walkenhorst und Thomas Kaczmarek früh vom Weg zu einer besseren Platzierung abgebracht. Immerhin haben die in den Nachwuchsklassen mit Welt- und Europameistertiteln dekorierten Talente aus Polen hinterher das Finale in Aalsmeer erreicht, in dem sie den erfahrenen Niederländern Reinder Nummerdor und Richard Schuil unterlagen. Alexander Walkenhorst und Thomas Kaczmarek schieden nach einem Sieg über Marco Daalmeijer und Sven Vismans mit einer Niederlage gegen Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen, ebenfalls Niederlande, aus.

Am Sonntag ist Alexander Walkenhorst nach Fellbach zurückgekehrt, am Montag hat er auch wieder in der Halle trainiert. Heute Abend will er mit dem Verbund des SVF im Pokal zuschlagen. "Die Stuttgarter haben einen Hammerkader. Wir sind ganz klar die Außenseiter, aber wir wollen das Spiel natürlich trotzdem gewinnen", sagt der Fellbacher Libero Stephan Peéry.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...