Herren 1: Spielerwechsel bringen Schwung

SV Fellbach setzt sich in der Regionalliga mit 3:1 (25:18, 18:25, 25:22, 25:21) beim TV Hausen durch.


22.11.2011

Von Uwe Abel, aus der Fellbacher Zeitung.

Die Regionalliga-Volleyballer des SV Fellbach halten im Rennen um den Meistertitel mit der Konkurrenz Schritt. Am Samstagabend gewann die Mannschaft von Trainer Diego Ronconi beim Tabellenvorletzten TV Hausen mit 3:1 (25:18, 18:25, 25:22, 25:21) und konnte damit ihren zweiten Rang verteidigen. "Letztlich hat unsere Bank wieder das Spiel gewonnen", sagte der SVF-Coach nach dem Spiel in Brackenheim. "Wir konnten schnell auf Missstände reagieren und die Spielstruktur positiv beeinflussen."

Auf diesem Weg kam per Spielerwechsel zweimal im Verlauf der Begegnung neuer Schwung in die Reihen der SVF-Volleyballer. Es waren am Samstagabend wohl spielentscheidende Veränderungen, die Diego Ronconi dabei auf den Weg brachte. So setzte er bei einem 1:1-Satzzwischenstand Mitte des dritten Abschnitts Sergej Henkel für Niko Oefner ein und Jonas Hanenberg für Raimund Abele. Die Volleyballer des SV Fellbach kamen wieder besser ins Spiel und konnten so schließlich den dritten Durchgang gewinnen. Ein großer Schritt zum Sieg war dadurch gemacht. Im vierten Satz kam es dem Fellbacher Trainer erneut gelegen, dass er auf einen voll besetzten Kader von zwölf Spielern zurückgreifen konnte. Bei einem 11:13-Rückstand schickte der A-Lizenz-Inhaber Sasa Stanimirovic für den sichtlich erschöpften Patrick Köder auf die Position des Zuspielers. Prompt konnten die Fellbacher Volleyballer, auch dank der guten Aufschläge von Außenangreifer Sergej Henkel, auf 17:13 davonziehen. Damit war die Gegenwehr des TV Hausen gebrochen. Ungefährdet kam der SV Fellbach schließlich zu Satz und Sieg - 3:1.

Der SVF-Trainer Diego Ronconi war nach dem sechsten Erfolg im siebten Rundenspiel trotzdem nicht restlos von der Leistung seiner Akteure überzeugt. Denn bei den Fellbachern fehlte es erneut an der vom Trainer so sehr gewünschten länger andauernden Konzentration. Den ersten Satz gewannen die Gäste solide und souverän, alles sprach für einen ungefährdeten Erfolg der Fellbacher. Im Folgeabschnitt starteten sie dann aber wieder mit Unkonzentriertheiten in der Annahme und mit halbherzigen Angriffen. Schnell waren sie so im Hintertreffen - und mussten bis zum Verlust des Satzes den Hausenern hinterherrennen. Diego Ronconi analysierte am Ende: "Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden, wenngleich wir noch nicht die angestrebte Stabilität vorweisen können."

SV Fellbach: Stanimirovic, Köder, Peéry, Hesse, Oefner, Walkenhorst, Henkel, Abele, Hanenberg, Nadale, Hainich, Wolfram.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...