Herren 4: Auch nächstes Jahr Landesliga

Unter wahrlich erschwerten Bedingungen stand am Samstag Mittag die Relegation zur Oberliga gegen den MTV Ludwigsburg, den TV Rottenburg 3 und den VfL Sindelfingen.


24.04.2012

Während bereits seit Monaten Diagonalangreifer Tim Holler ausfiel (Bandscheiben), traf es nun auch noch David Wieland (Sehnenscheidenentzündung) sowie kurzfristig Dennis Heintz (Rücken) und Stephan Strohbücker (Daumenprellung). Michael Knierriem trat sein Auslandssemester in den USA an. Doch trotz der genannten Voraussetzung zeigte das Team von Hannes Meyer zu wenig und blieb alle drei Partien unter seinen Möglichkeiten, so dass die Spiele teils deutlich mit 0:2, 0:2 und 1:2 verloren gingen.

Der SV Fellbach gratuliert dem MTV Ludwigsburg zum verdienten Klassenverbleib.

Es bleibt festzuhalten, dass auch die vierte Mannschaft das Saisonziel "bis zum Ende oben mitspielen" erreicht hat, wenn auch der krönende Abschluss verwehrt blieb. Schon jetzt steht fest, dass das auch die Zielsetzung für die kommende Spielrunde sein wird.
str


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...