Herren 4: SVF 4 unterliegt beim Tabellenletzten SG Schorndorf

Zum zweitenmal in dieser Spielzeit zeigt die Mannschaft von Trainer Hannes

Maier, dass sie nicht die nötige Konzentration hat gegen einen

Tabellenletzten ihr eigenes Spiel aufzuziehen.


22.11.2011

Zum zweitenmal in dieser Spielzeit zeigt die Mannschaft von Trainer Hannes
Maier, dass sie nicht die nötige Konzentration hat gegen einen
Tabellenletzten ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Nach der deutlichen 0:3
Klatsche gegen den damals Tabellenletzten Heibronn musste man sich dieses
Mal mit 1:3 gegen einen befreit aufspielenden Gegner geschlagen geben.
Insbesondere den Schorndorfer Hauptangreifer Max Häfele bekam der
Fellbacher Block-Abwehrverbund nie in den Griff. Dass dabei der durch das
schnelle Spiel völlig überforderte Schiedsrichter nicht nur in den
entscheidenden Szenen sein Übriges beitrug, soll hier eine Randnotiz
bleiben. Kurios allerdings, dass er nach Unterschrift des
Spielberichtsbogens eine gelbe Karte aus dem dritten Satz noch Dennis
Heintz zu ordnete und den Bogen änderte.

Doppelt bitter die Niederlage für Fellbach, da man auch der eigenen dritten
Mannschaft keinen Gefallen getan hat. Nächsten Samstag muss man in
Ellwangen zeigen, dass man fähig ist die richtige Reaktion zu zeigen.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...