Jonas Hanenberg übernimmt Teammanagement

Für die Familie entschied er sich nicht mehr die Strapazen des Bundesligaalltags auf sich zu nehmen. Jetzt wechselt Jonas Hanenberg ins Teammanagement und beerbt dort Stephan Strohbücker, der aus beruflichen Gründen nur noch im Abteilungsvorstand im Hintergrund unterstützt.


15.05.2017

Jonas Hanenberg übernimmt nach seiner Verabschiedung am letzten Spieltag das Teammanagement von Stephan Strohbücker und Alma Hönow.

Mit 206 cm war er seit 2011 der Längste im #RotenRudel, er hat als einer der wenigen Verbliebenen bereits 2012 den Aufstieg von der Regionalliga in die 2.Bundesliga mitgemacht und war dabei immer die Zuverlässigkeit und Professionalität in Person: Jonas "the Tower" Hanenberg wechselt nun vom Mittelblock an die Seitenlinie und will dort das Unternehmen #RotesRudel weiter vorantreiben. Erste Aufgabe ist es ein gutes Team auf die Beine zu stellen, denn er selbst und Kapitän Marvin Klass waren bislang nur schwer zu ersetzen - doch genau das versucht der 28-Jährige nun. Gleichzeitig gilt es einen neuen Headcoach zu begeistern.

"Wie stark unser Team ist, haben wir zum Saisonende wieder gesehen. Ich habe nie einen Gedanken verschwendet, dass wir absteigen könnten. Trotz der Klasse zuletzt, habe ich einige Ansatzpunkte gesehen, um langfristig besser zu werden", so der Familienvater, der 2011 vom Erstligist TV Bühl kam. "Erstes Ziel ist es nun ein Konzept zu erarbeiten, mit dem wir jungen Spielern, die den Sprung nicht in die 1.Liga schaffen oder beruflichen Gründen nicht machen wollen eine sportlich ansprechende Perspektive zu bieten. In dieses Konzept fügt sich natürlich die nachträglich aufgestiegene zweite Mannschaft hervorragend ein, so dass wir in der 3. Liga einen optimalen Unterbau gründen können." Dabei stellt der Hüne mit Bodenseewurzeln fest: "Trotz der sportlichen Erfolge, gehören wir wirtschaftlich noch zum unteren Drittel der Liga. Daher ist es umso mehr hervorzuheben, was wir daraus gemacht haben. Dennoch wollen und müssen wir aufschließen, wenn wir weiterhin in der zweiten Liga eine attraktive Rolle spielen wollen!"

Abteilungsleiterin Alexandra Berger: "Wir freuen uns sehr, dass Jonas seine Unterstützung auch weiterhin zugesagt hat und seinem #RotenRudel treu bleibt. Wir haben nicht die schlechteste Erfahrung gemacht, ehemalige Spieler als Teammanager einzusetzen", schmunzelt die Fellbacher Vordenkerin mit Hinweis auf den scheidenden Teammanager. Mit der Neubesetzung erfüllt der SV Fellbach auch die Verbandsvorgaben, die eine Professionalisierung des Umfelds und damit eine Abkehr von der reinen Ehrenamtlichkeit vorsehen.

 

 


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...