Karriereende auf dem Höhepunkt

Mit dem Meistertitel 2015 verabschieden sich die beiden Erfahrensten aus dem Bundesligakader des SV Fellbach und schaffen so Raum für Umbruch und Verjüngung des Teams. Markus Hainich (34) und Stephan Peéry (28) stehen dem neuen SVF-Trainer Markus Weiß nicht mehr zur Verfügung. Während Peéry sein Hauptaugenmerk in Zukunft auf seine berufliche Karriere in der Finanzsparte eines bekannten Stuttgarter Autobauer legen wird, möchte Hainich zunächst mehr Zeit für seine Verlobte aufbringen – beide treten eine einjährige Weltreise an.


06.06.2015

Ian Georg Strohbücker-Fotografie

‚König Hainich‘, wie ihn einst die humorvolle SVF-Fangruppe ‚Kommando Kappelberg‘ um den Aufstieg 2012 taufte, wird auch nach seiner Reise wohl nicht mehr ins Team am Kappelberg zurückkehren. Das junge Liebesglück plant sich nach seiner Zeit als Weltenbummler in Österreich niederzulassen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verrät der 34-Jährige: „Sowohl Fellbach als auch der Volleyballsport sind auf alle Zeiten in meinem Herzen verankert, und das ist ein unglaublich schönes Gefühl. Leider musste mir mein Körper sagen, dass meine Zeit gekommen ist, bevor es mein Verstand tat.“ Hainich verletzte sich in der Rückrunde schwer am Knie (Kreuzbandriss und Knorpelschaden), und war so gezwungen dem Meistertitel von der Bank aus entgegenzufiebern. 2005 zum SV Fellbach gekommen, ist er mit seinen 1,96 Metern zu einer Instanz auf der Mittelposition geworden. Sammelte der gebürtige Leipziger in den ersten Jahren noch reihenweise gelbe Karte, überließ er den temperamentvollen Auftritt am Schiedsrichterstuhl in letzter Zeit anderen. Disziplin, Ballgefühl und motivierender Ehrgeiz haben dazu geführt, dass sich heute ehemalige Mitspieler wie Frank Rüdinger, Alexander Walkenhorst und Jörg Ahmann gerne an die gemeinsamen Zeiten zurück erinnern. Nun ist für ihn mit dem Meistertitel Schluss.

 

Peéry, Fellbachs erfahrenster Libero, hat für die Zeit nach seine aktiven Laufbahn bereits andere Ideen: „Ich kann mir gut vorstellen meine Erfahrung an die Jugend des SV Fellbach weiter zu geben. Entsprechende Gespräche laufen schon mit den Jugendtrainern.“ Diesen Erfahrungsschatz im Verein zu behalten ist durchaus lohnens- und lobenswert. 1997 beim Spvgg Mockmühl erstmals mit einem Volleyball in Berührung gekommen, arbeitete Peéry nun insgesamt 18 Jahre unermüdlich an seiner Karriere. Bevor er 2012 mit dem SV Fellbach in die Bundesliga aufstieg, konnte Peéry als Sportler in Bad Mergentheim, Waldenburg und den USA lernen und reifen. Über die Absage, die er vor seiner Fellbacher Zeit 2007 vom Ligakonkurrenten TSV G.A. Stuttgart bekam, schmunzelt er heute und ist froh bei den Roten, seinem Meisterteam, gelandet zu sein. Der 1,82 Meter Mann stand gemeinsam mit den heutigen Beachvolleyballnationalspielern Lars Lückemeier und Alexander Walkenhorst auf dem Feld und seine Titelsammlung reicht nun von “Sportmannschaft des Jahres Kreis Hohenlohe“ bis hin zur Zweitligameisterschaft.

 

„Wir sind froh zwei so großartige Sportler in unseren Reihen gehabt zu haben! Die Beiden hatten mit ihrer Loyalität und Souveränität einen maßgeblichen Anteil daran, dass wir in Fellbach kontinuierlich arbeiten und ein Meisterteam formen konnten. Der SV Fellbach verabschiedet mit Markus und Stephan nicht nur zwei treue Wegbegleiter und Topspieler, sondern sagt auch Danke und auf Wiedersehen zu zwei guten Freunden“, so Teammanager Stephan Strohbücker, der zu seiner aktiven Zeit selbst auch mit beiden Spielern zusammen gespielt hatte.

 

Wer Hainich und Peéry ersetzen wird ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. „Es laufen Gespräche. Einige Kandidaten haben ein Angebot. Noch ist es jedoch zu früh für Namen“, so der Teammanager zur Kaderplanung knapp.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...