Mehr Schatten als Licht – 1:3

Der SV Fellbach II verliert in der Regionalliga daheim gegen den MTV Ludwigsburg.

Die Regionalliga-Volleyballer des SV Fellbach II kommen in der laufenden Saison nicht in Tritt. Wenig Licht wechselt sich oft mit viel Schatten ab. So war das auch am Samstag. Zu Hause musste die zweite SVF-Vertretung eine 1:3-Schlappe (22:25, 25:23, 18:28, 18:25) gegen den MTV Ludwigsburg hinnehmen.


14.12.2015

„Jeder macht ein, zwei Fehler pro Satz“, sagte der Fellbacher Trainer Johannes Eller nach der ent- täuschenden Darbietung seiner Mannschaft. „Das kann dann natürlich nicht zum Siegen reichen.“ In der Tat. Die Hausherren spielten mit einer immens hohen Fehlerquote. So machten sie es den enga- gierten, aber keineswegs überzeugenden Gästen leicht. Deren Aufgabe bestand oftmals nur darin, das weiß-blaue Spielgerät irgendwie im Spiel zu halten. Den Rest – die Fehler – besorgten die Männer im Fellbacher Trikot. „Die Annahme hat gut funktioniert“, sagte Johannes Eller, „aber sonst konnte man sich auf nichts verlassen.“

Gelungenen Aktionen folgten simple Fehler. Die Mängel waren dabei deutlich in der Überzahl. So war etwa im ersten Abschnitt eine 13:9-Führung plötzlich wertlos, als die Fellbacher mit sieben Ge- genpunkten nacheinander dem Gegner ein leichtes Spiel boten. Oder zu Beginn des dritten Durch- gangs. Nach einer guten Phase und dem verdienten Satzausgleich ließen die Hausherren den gewon- nenen Schwung sofort wieder vermissen. Mit 1:9 lagen sie schnell hoffnungslos im Soll.

Ein weiteres Beispiel gefällig? Bitte sehr: Satz Nummer vier. Bei einer 4:0-Führung kam Hoff- nung auf, beim Zwischenstand von 17:17 war ein Sieg noch mühelos möglich. Doch dann stellten die Gastgeber quasi sämtliche Bemühungen ein und verloren auch den vierten Abschnitt sang- und klanglos mit 18:25. Zurück blieb ein deprimierter Johannes Eller. Und das Gefühl, dass die Fellbacher in der Form vom Samstag sehr große Mühe haben werden, den Klassenverbleib zu schaffen. SV Fell- bach II: Welsch, Wich, Peéry, Rainer, Haag, Lepthin, Hesse, Pauli, Sebastian Mattig, Grimm, Oefner.

 

Uwe Abel Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...