Meister lockt Talent Tin Tomic

Mit gerade noch 17 Jahren wechselt eines der größten Talente der Region zum SV Fellbach: Tin Tomic vom Regionalligisten MTV Ludwigsburg folgt seinem Trainer Markus Weiß zum ‚Roten Rudel‘ an den Kappelberg. Tomic kann wegen seines Alters mit einem Doppelspielrecht ausgestattet, so dass für ihn die Möglichkeit besteht auch in der Regionalligamannschaft Wettkampfpraxis zu sammeln.


13.07.2015

Kontakt zum SV Fellbach bestand schon vergangenes Jahr, doch Tomic schien der Schritt vom damaligen Oberligameister Ludwigsburg zum späteren 2. Ligameister Fellbach noch zu groß und mit den schulischen Verpflichtungen eines Abiturienten unvereinbar. Umso mehr freuen sich die Fellbacher Verantwortlichen, dass es nun geklappt hat. „Tin bringt einiges für sein Alter mit, Schnelligkeit, Übersicht und ein gutes Spielverständnis. Er hat Talent und wir wollen ihn auf hohem Niveau weiterentwickeln. Es wird etwas brauchen, aber dann wird er uns weiterhelfen können. Wir sind froh, dass er sich von unserem langfristigen Konzept hat überzeugen lassen und seine Entwicklung bei uns vorantreiben will“, sagt Teammanager Stephan Strohbücker. 
In der Jugendlandesauswahl gewann Tomic als Libero den Bundesjugendpokal 2014. Heuer bestätigte er die Leistung mit einem dritten Platz auf dem diesjährigen Wettbewerb. Bei der Sichtung und im Probetraining wusste er jedoch auch durch seinen Angriff zu überzeugen, so dass ihm perspektivisch beide Position Außen/Annahme und Libero zu zutrauen sind.
„Wichtig war uns, dass wir seine Entwicklung weiter eng steuern können“, sagt Trainer Weiß, der Tomic nun im dritten Jahr betreuen wird. „Tin hat nun die Möglichkeit auf konstant hohem Niveau zu trainieren und das vier bis fünf Mal pro Woche. Er weiß, was er erreichen will und weiß, dass er dort nur mit harter Arbeit hinkommt“, so der A-Lizenzinhaber über den ersten externen Neuzugang des SV Fellbach nach dem Titelgewinn weiter. „Dass wir mit Tin, nach Pascal Winter letzte Saison, wieder ein junges Talent aus Ludwigsburg bekommen haben, zeigt, dass dort sehr gut gearbeitet wird“, lobt Strohbücker die Jugendarbeit des Nachbarvereins.
Tomic, der ab Herbst ein BA-Studium zum Industrie-Betriebswirt an der DHBW beginnt, blickt zuversichtlich und realistisch auf die kommenden Aufgaben: „Ich freue mich sehr auf den SV Fellbach. Die letzten Jahre habe ich als Zuschauer die Entwicklung des SV Fellbach miterlebt und freue mich nun Teil davon sein zu dürfen. Ich freue mich auf den Lernprozess und will täglich hart arbeiten – ob in der Halle, dem Stadion oder im Kraftraum – und mich so nach und nach aufdrängen.“ 


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...