Nur Alexander Haas darf sich freuen - und wie

1:3-Niederlage in der zweiten Bundesliga beim TSV Grafing, aber: Fellbacher Außenangreifer ist jetzt Vater.


28.01.2013

Hinterher hatte es Diego Ronconi am Samstag eilig. Und Alexander Haas erst. Der Trainer des Volleyball-Zweitligisten SV Fellbach fuhr mit dem erfahrenen Außenangreifer nach der 1:3-Niederlage (16:25, 29:27, 23:25, 20:25) beim TSV Grafing sehr zügig zurück in Richtung Heimat. Denn dort sah Sandra, die Freundin von Alexander Haas, der Geburt ihres ersten Kindes entgegen. Der 30-Jährige wollte da nichts verpassen und sah am Telefon und an der Seite des vom Trainer zum Chauffeur avancierten Diego Ronconi erst einmal einer rasanten Rückfahrt entgegen.

Alexander Haas hatte gar nicht mitreisen wollen nach Bayern. Der ehemalige Bundesliga-Profi ist an sich, so lautet die Vereinbarung, aus beruflichen Gründen ja eh schon nur bei Heimspielen für den SV Fellbach am Start. Jetzt kam die besondere Lebenssituation hinzu. Dennoch aber ließ Alexander Haas den Trainer nicht allein nach Grafing fahren mit den Personalsorgen, als der kurzfristig bei ihm anfragte. Lars Lückemeier ist derzeit wegen einer Schulterblessur ohnehin außen vor. Dazu hatte Jonas Hanenberg mit ganz und gar unerfreulicher Diagnose - Lungenentzündung - passen müssen. Diego Ronconi stand ohne zwei Stammkräfte da. Und bat Alexander Haas um Mithilfe. Nicht vergebens. 'Das ist gerade umso höher zu bewerten', sagt der Trainer des SV Fellbach.


Der Routinier sagte am Samstagmorgen sein Mitwirken zu - und gab am Samstagabend tatsächlich eine bemerkenswerte Vorstellung. Es war die bisher beste seit seiner Rückkehr zum SV Fellbach im Sommer des vergangenen Jahres. Nach seiner Einwechslung gegen Ende des ersten Abschnitts hatte er wie der Zuspieler Sasa Stanimirovic und der Libero Stephan Peéry maßgeblichen Anteil an der Steigerung der Gäste. Dank der drei Kräfte, die an diesem Abend vorangehen wollten, waren die Volleyballer des SVF nach dem ersten Satz nicht mehr wirklich schlechter, 'eigentlich sogar besser', fand der Trainer Diego Ronconi: 'Es ist schwer, Kritik zu üben. Wir haben strukturell sehr gut gespielt.'


Es hat für die Fellbacher nach dem Satzausgleich aber auch beim TSV Grafing nicht zu einem Sieg gereicht. Nach Einschätzung von Diego Ronconi gaben lediglich 'Kleinigkeiten' den Ausschlag. Ein paar Fehler zu viel in den entscheidenden Momenten. Das hat den Gastgebern um den ausgebufften Blocker Armin Dewes, 2,12 Meter lang, den vierten Saisonsieg ermöglicht. Nach dem 3:1-Erfolg am Sonntag bei den VYS Friedrichshafen haben die Bayern schon fünf zusammen (10:24 Punkte) und sind dem Aufsteiger aus dem Schwäbischen trotz ihrer miserablen Hinrunde bereits nahe gerückt. Die Fellbacher (12:20 Punkte) sind nach zuletzt fünf Niederlagen ungeachtet der ansprechenden Hinserie mittendrin im Abstiegskampf - wie der TSV Grafing.

Der größtenteils unerfahrene Verbund um den erfahrenen Trainer Diego Ronconi hat in der ersten Saisonhälfte wohl an der Obergrenze seines Leistungsvermögens gespielt. Das ist nun aus verschiedenen Gründen kaum mehr möglich. Vor allem aber wegen der Verletzung des starken Außenangreifers Lars Lückemeier, der wie Jonas Hanenberg wohl auch bei den beiden Heimspielen nächsten Samstag, 20 Uhr, gegen den ASV Dachau und am Sonntag, 15 Uhr, gegen die VYS Friedrichshafen fehlen wird. Diego Ronconi sieht dennoch Grund zur Hoffnung. Ein Teil davon ist auf den Auftritt von Alexander Haas zurückzuführen, der, wenn irgendwie möglich, auch am kommenden Wochenend e dabei sein will.

Vom Auswärtsspiel in Grafing kam Alexander Haas noch rechtzeitig nach Hause. Zu seiner Freundin Sandra. Ins Krankenhaus. Seit Sonntagmorgen, 6.47 Uhr, ist er Vater eines Töchterchens namens Emma. SV Fellbach: Stanimirovic, Klass, Haas, Wolfram, Hainich, Lepthin, Abele, Peéry, Oefner, Nadale, Köder.


Quelle: Artikels aus der Fellbacher Zeitung von Thomas Rennet.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...