Regionalliga: Der Ligaverbleib rückt in weite Ferne


03.02.2020

Für die Volleyballer des SV Fellbach II rückt der Verbleib in der Regionalliga in immer weitere Ferne. Nach der 2:3-Heimniederlage (21:25, 25:21, 25:21, 20:25, 8:15) am Samstag gegen den SSC Karlsruhe II beträgt der Rückstand auf den nach heutigem Stand rettenden achten Platz bereits neun Zähler. Sechs Spiele sind noch zu absolvieren. Eine bessere Ausgangsposition im Abstiegskampf vergab die Drittliga-Reserve des SVF dadurch, dass sie bereits im zweiten Heimspiel des Jahres erneut zwei mögliche Punkte liegen ließ. Wie schon gegen die SG MADS Ostalb führte das in Abwesenheit der Trainerin Alexandra Berger (Auslandsaufenthalt) von Mario Maser gecoachte Team nach Sätzen erneut mit 2:1, brachte die Führung aber wieder nicht ins Ziel. hal SV Fellbach: Lepthin, Mattig, Pesch, Schupritt, Schön, Thielert, Wulf, Bastian Hirning, Willig, Luong, Maser.

Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Holger Werner, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Ben Hardy, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Edgar Tetsuekoue ...