Regionalpokalendrunde mit bekannten Gästen

Diego Ronconi schaut am Samstag wie auch Christian Pampel in der Gäuäckerhalle I vorbei.


06.10.2017

Foto: Patricia Sigerist

Die Pokalsaison kann auch für einen Vertreter der zweithöchsten Spielklasse unverhofft lange andauern. Vor knapp drei Jahren fanden sich die Volleyballer des SV Fellbach im Viertelfinale wieder. Kurz vor Weihnachten erst war vor 600 Zuschauern der Weg zu Ende, auch massiver Widerstand nicht genug. Die Erstliga-Gäste der SVG Lüneburg, später im Finale, setzten sich am Ende mit 3:1 über den aufmüpfigen Außenseiter hinweg. Damals war Diego Ronconi Trainer des SV Fellbach.

Der 53-Jährige hat auch in diesem Jahr die Idee, die Pokalserie zu verlängern, dafür kommt er am Samstag mit seiner Mannschaft in die Gäuäckerhalle I. Doch seine Interessen unterscheiden sich mittlerweile von jenen der Volleyballer des SV Fellbach. Er ist seit 2015 daheim in Baden Trainer des SSC Karlsruhe. Und der Zweitliga-Aufsteiger des Frühjahrs ist in der Regionalpokalendrunde in Fellbach einer der drei Konkurrenten des Gastgebers um Diego Ronconis Nachnachfolger Thiago Welter.

Die Fellbacher eroberten Anfang Mai in Filderstadt-Bernhausen, damals noch von Markus Weiß angeleitet, anders als im Jahr davor gegen den TSV G. A. Stuttgart den Pokalsieg unter Württembergs Besten. Auch der Finalverlierer kam diesmal um den Abschied aus dem Geschehen herum. Denn diesmal ist die Regionalpokalendrunde in Württemberg angesetzt – mit eben zwei Teams aus Württemberg. Der SV Fellbach, darüber hinaus Ausrichter, trifft im Halbfinale auf den TSV Mimmenhausen, der in der vergangenen Drittliga-Runde hinter dem SSC Karlsruhe den zweiten Platz erreicht hat. Der Verbund aus Südbaden wird seit 2016 von Christian Pampel als Spielertrainer angeführt. Der 38-Jährige hat 212 Länderspiele und zahlreiche Auslandsstationen (Italien, Griechenland, Russland, Südkorea, Katar) in seiner langen Profikarriere hinter sich. In Deutschland hatte er davor auch, das war Ende des vergangenen Jahrtausends und vor seinem Wechsel zum VfB Friedrichshafen, für den damaligen Erstligisten SV Fellbach geschmettert. Am Samstag kehrt er zurück. Wie Diego Ronconi, der mit dem nordbadischen Teilnehmer SSC Karlsruhe im zweiten Halbfinale den TSV G. A. Stuttgart, Absteiger in die dritte Liga, zum Schlagabtausch begrüßen wird. Die beiden Begegnungen werden am Samstag gleichzeitig, um 15 Uhr, in der Gäuäckerhalle I ausgetragen. Das Endspiel schließt sich um 18 Uhr an.

Thiago Welter will mit den ihm Anvertrauten das Abendspiel nicht verpassen. „Wir werden die bestmögliche Mannschaft aufs Spielfeld bringen“, sagt der Trainer des SV Fellbach. Zuletzt durfte er starke Vorstellungen samt den dazugehörigen 3:0-Erfolgen gegen den TV/DJK Hammelburg und die L. E. Volleys aus Leipzig begleiten. „Am Samstag haben wir die nächste Chance, uns zu beweisen“, sagt Thiago Welter.

Nur für den Tagessieger geht die Pokalsaison über den Abend hinaus: Er sieht in etwas mehr als zwei Wochen, am 22. Oktober, einem Heimspiel gegen den Regionalpokalgewinner aus dem Osten (L. E. Volleys aus Leipzig oder VC Gotha) entgegen. Wer dann auch noch an jenem Sonntag auf den letzten Punkt besteht, erwartet am 8. November – eine Extrabelohnung für die Extrabemühungen – das Erstliga-Spitzenteam United Volleys Rhein-Main zum Achtelfinale im nationalen Pokalwettbewerb.

Quelle: Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...