Schock in Fellbach - Der König ist verletzt

Schockmoment: 1000 Vögel schrecken beim schallenden Schnalzen des vorderen Kreuzbandes auf... die Kirchturmglocken läuten und die Fahnen vor dem Fellbacher Palast wehen auf Halbmast... das Ende naht.


13.02.2015

Das letzte Spiel ein besonders süßes: Der 3:0-Derby-Sieg gegen TSV G.A Stuttgart

Montag, 9.2.2015, 21 Uhr. König Hainich zeigt mit einem spektakulärem 3er-Dunk in seiner, mittlerweile etwas knappen, 1995er-Houston-Rockets-Meister-Hose, dass er problemlos mit den Fähigkeiten eines Hakeem Olajuwon mithalten kann. 21:01 Uhr kurz vor dem Tripple-Double gegen die U20-Auswahl der Fellbach Flashers passiert es. Eine kurze Drehung, dann ein lautes Schnalzen, dass die Fellbacher Vögel von den Dächern aufscheucht, ein schmerzverzerrtes Gesicht, der König am Boden. Am gestrigen Mittwoch Abend die traurige Gewissheit. Euer König Hainich wird nie wieder seinen blau-gelben Reichsapfel in die Hand nehmen und schmettern können. Das vordere Kreuzband ist kurz vor dem geplanten Karriereende gerissen. Was bleibt ist Leere. Teammanager Stephan Strohbücker feilte bereits an einer Vertragsverlängerung: "Es war ja bekannt, dass Markus ein Jahr auf Weltreise geht und sein Reich erweitern will. Wir hatten jedoch ein finanzielles Konstrukt, um ihn zu den Heimspielen einfliegen zu können, denn der König ist eine Identifikationsfigur und braucht ohnehin nur monatlich zwei bis drei verkürzte Trainingseinheiten. Auf "freiwilliger" Basis hätte jeder seinen Zehnt für den König abgegeben." Markus war schon vor Beginn der Ronconischen Zeitrechnung Fellbacher H1-Spieler und war demnach von Anfang an Teil des legendären "Zirkus Ronconi" mit dem er 2012 den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffte, zudem ist der gebürtige Leipziger der Erste, der vom Fanclub Kommando Kappelberg einen eigenen Namen (König) gehuldigt wurde. Über zehn Jahre im Dress des Roten Rudels sind nun jäh beendet. Jedoch wird er auch weiterhin sein goldenes Zepter schwingen, ein Platz in der VIP-Lounge ist ihm gewiss. Wir sagen schon jetzt "Danke, Markus".


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...