Sieg unter erschwerten Bedingungen

Der SV Fellbach II behauptet sich trotz langer Ausfallliste – 3:1. Uwe Abel


14.03.2016

Das zweite Männerteam der Volleyballer des SV Fellbach kommt kurz vor dem Saisonende in der Re- gionalliga immer besser in Schwung. So gelang der Fellbacher Vertretung am Samstagabend der vier- te Sieg in Serie. Bei der FT Freiburg II gewann die Mannschaft um den Trainer Johannes Eller mit 3:1 (25:20, 19:25, 34:32, 25:17). „Das war heute eine ganz tolle Leistung meiner Spieler“, sagte Johannes Eller nach Spielende. „Wir mussten unter sehr schweren Bedingungen antreten. Toll, was die Mannschaft gezeigt hat und dass es zu einem Sieg gereicht hat.“

Unter sehr schweren Bedingungen verstand der Fellbacher Trainer seinen extrem ausgedünnten Kader. Weil die Ausfallliste vor der Regionalliga-Begegnung im Breisgau kein Ende nehmen wollte, musste Johannes Eller schließlich auf Spieler der dritten und vierten Vertretung des SV Fellbach zu- rückgreifen. So rückten die Jugendspieler Cedrik Holzwarth und Lukas Schwegler nach oben und lösten ihre Aufgaben gut. „Ein großes Lob an beide“, sagte Johannes Eller: „Das hat prima geklappt, und ich war sehr zufrieden.“

Mit dem von sieben auf neun Aktive aufgefrischten Kader schafften es die Gäste zunächst, gut ins Spiel zu gelangen. Johannes Eller: „Wir waren schnell präsent, der erste Satz war so auch schnell auf unserer Seite.“ Komplett aus dem Spiel waren die Fellbacher dann im Folgeabschnitt, „da haben wir die Lücke am Anfang zu groß werden lassen und konnten diese dann nicht mehr schließen“ (Johannes Eller). Eine Art Vorentscheidung sollte der dritte Durchgang bringen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, keine der Mannschaften wich zurück. „Bei uns ist allen voran Felix Pauli zu Hochform aufgelaufen und hat ein sehr starkes Spiel gemacht“, sagte der SVF-Trainer. „Es ging mit Satzbällen hin und her. Das bessere Ende war dann, auch mit dem notwendigen Glück, auf unserer Seite.“ Dieses bessere Ende mit 34:32 nach einer kaum mehr enden wollenden Verlängerung des dritten Durch- gangs stellte für die Gäste die Signale auf einen Sieg am Samstagabend.

„Wir waren dann beflügelt und obenauf“, sagte Johannes Eller. „Bei den Hausherren war gleichzeitig die Luft raus.“ Den Freiburger Akteuren unterliefen immer wieder unnötige Fehler, so gingen einfache Punkte an die Fellbacher Volleyballer. Das Spiel bereitete der zweiten SVF-Vertretung daher keine Probleme mehr. „Wir haben es konsequent zu Ende gespielt und nicht mehr gewackelt“, sagte Johannes Eller. So durfte sich der Trainer des SV Fellbach II schließlich trotz des ausgedünnten Kaders

– über einen 3:1-Sieg freuen. SV Fellbach II: Welsch, Wich, Peéry, Korbacher, Schwegler, Lepthin, Pauli, Hesse, Holzwarth.

 

Uwe Abel   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...