Treffen mit einstigen Mitstreitern

Thiago Welter, im Vorjahr als Spieler noch Zweitliga-Meister mit der Mannschaft aus Eltmann, erwartet am Samstag als Trainer des SV Fellbach seine ehemaligen Teamgefährten.


13.04.2018

Thiago Welter bereitet die Volleyballer des SV Fellbach auf das Duell mit seinen ehemaligen Teamgefährten vor. Foto: Patricia Sigerist

Vor einer doppelt schwierigen Aufgabe stehen die Zweitliga-Volleyballer des SV Fellbach am Samstag (20 Uhr, Gäuäckerhalle I) gegen die Volleys Eltmann. Zum einen empfangen die Fellbacher um den Trainer Thiago Welter mit dem Gast aus Unterfranken den Tabellenfünften, der noch realistische Chancen besitzt, sich bis zum Ende der Spielzeit auf Position zwei der Tabelle nach vorn zu schieben. Nach dem Titelgewinn im vergangenen Jahr – mit dem Spieler Thiago Welter – ein durchaus attraktives Ziel, für das es sich lohnt, eine motivierte und zielgerichtete Darbietung abzuliefern.

Stellt am Samstagabend also ein vermutlich ziemlich engagierter Gegner den einen herausfordernden Teil der Aufgabe für die Volleyballer aus Fellbach dar, so ergibt sich der zweite Teil aus der komfortablen Tabellensituation der Hausherren. Der Verbleib in der zweiten Bundesliga ist definitiv gebucht, die Männer in Fellbacher Trikots haben sich nach einer im Allgemeinen überzeugenden Runde bereits vorzeitig die Aufenthaltsverlängerung für die nächste Saison gesichert. Die Kehrseite dieser vorteilhaften Ausgangslage beschreibt der etatmäßige Libero Sebastian Mättig: „Die Tabellensituation ist mittlerweile unwichtig. Wir müssen uns jetzt selbst motivieren, um am Samstag eine gute Leistung abliefern zu können.“

Dass nach verrichteter Anstrengung die Anspannung – und damit verbunden in der Regel auch die Leistungsfähigkeit – oftmals abfällt, mussten die Fellbacher am vergangenen Samstag in Karlsruhe erfahren. Der Klassenverbleib war bereits vor dem Anpfiff in Nordbaden fix, die Leistung der SVF-Volleyballer anschließend „eher sehr durchwachsen und nicht wirklich gut“ (Sebastian Mättig). Die sich daraus ergebende 0:3-Niederlage schmerzte die Gäste nur unwesentlich, doch, so Sebastian Mättig, „am Samstag wollen wir wieder zeigen, dass wir mehr können und unserem tollen Publikum eine gute Leistung bieten“.

Sollten die SVF-Volleyballer wieder mehr ansprechende als laue Momente präsentieren, ist gegen die spielstarken Gäste aus Eltmann ein attraktives Aufeinandertreffen zu erwarten. Mit einem Erfolg könnten die Hausherren dabei nicht nur vom schwachen Auftritt in Karlsruhe, sondern auch von der 0:3-Niederlage beim Hinrundenspiel in Eltmann ablenken. Damals, beim ersten Duell von Thiago Welter mit seinen ehemaligen Teamgefährten, war der Klassenverbleib für die SVF-Formation noch nicht gesichert. An mangelnder Motivation und Leidenschaft kann der Fauxpas Mitte Oktober also nicht gelegen haben.

Uwe Abel   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...