Wieder internationales Flair in Fellbach

Der Meister der vergangenen Saison schließt die Kaderplanung unmittelbar

vor dem ersten Spieltag mit einem weiteren Highlight ab und verpflichtet

einen 24-jährigen Ex-Jugendnationalspieler aus Kanada. Mit Christopher

Howe wird auf der Mittelblockerposition eine Lücke geschlossen und ein

weiterer Schritt zur angepeilten Professionalisierung gegangen.


23.09.2015

Foto: Ian Georg Strohbücker Fotografie

Teammanager Stephan Strohbücker staunte nicht schlecht, als er die Anfrage aus den weitentfernten Edmonton in Kanada erhielt: „I’d like to join the #RotesRudel“ lass er während seines Urlaub. „Inhaltlich und von der Art und Weise eine Anfrage, die sich von all den anderen ausländischen Anfragen abhob. Von Grund auf sympathisch - auch etwas verrückt. Damit hat er mein Interesse geweckt“, erklärt Strohbücker, weshalb er mit Howe trotz den engen Budgetplans in Kontakt trat. „Bei den Spieleranfragen waren auch schon mal Anfragen an den MTV Ludwigsburg oder den TSV G.A. Stuttgart darunter“, schmunzelt der Teammanager über die copypaste-Mühen, die sich einige Volleyballer offensichtlich nicht immer machen. Howe jedoch beschäftigte sich intensiv mit dem schwäbischen Meisterteam. Das alsbald ausgetauschte Videomaterial überzeugt auch den Trainerstab um Markus Weiß. „Er ist groß gewachsen mit einem kräftigen Armzug. In den Probetrainings konnte er das bestätigen. Ein ausländischer Spieler wird uns gut tun, um das Team weiter zu entwickeln, denn über kurz oder lang wird dann nicht mehr nur deutsch im Training gesprochen werden können“, so der Cheftrainer zum Transfer. 14 Tage später steht Howe bereits in Fellbach in der Halle. „Dass das nun kurz vor Saisonstart noch so schnell geklappt hat, ist natürlich ein Bonbon für mich.“ (Weiß) Howe spielte zuletzt fünf Jahre in der Collegeliga für die University of British Columbia in Vancouver. Nach seinem Studienabschluss sucht er nun die Möglichkeit weiter Volleyball spielen zu können und lässt sich auf das Abenteuer in Deutschland ein. In Vancouver war der 2,03 Meter große Mittelblocker nicht nur Stammspieler, sondern auch Kapitän und konnte mit guter Blockquote und wuchtigen Angriffen (Angriffshöhe 351 cm) überzeugen. Vereinbart ist zunächst die Zusammenarbeit über ein Jahr. „This season my goals are around becoming a blocking powerhouse in the 2 nd Bundesliga and building this team to becoming a top team”, steckt sich der 24-Jährige selbstbewusste Ziele.

„Für uns ist die Verpflichtung ein Test, in einem Jahr das wir gerne auch als Lehrjahr bezeichnen und möglichst auf allen Gebieten lernen wollen“, sagt der Teammanager über den Transfer. Es galt einige Steine aus dem Weg zu räumen: internationale Transfers, Ausländerbehörde, Visum, Arbeitsrecht, VBL-Regularien, Verträge, Unterbringung, Wechselgebühren, etc. „Da Chris, spielerisch und menschlich toll ins Team passt, halten wir es für den perfekten Zeitpunkt“, findet auch Weiß. Vor einigen Wochen wurde die Position des Mittelblockers bereits frei, da Sebastian Heermann das Team aus sportlichen Gründen verlassen hat. „Wir sind da ein gewisses Risiko gefahren, jedoch wollten wir Sebastian nicht hinhalten und fair mit ihm umgehen. Natürlich ist so etwas nicht einfach, aber wir mussten ihm sagen, dass wir im Moment kein ausreichendes Entwicklungspotential Richtung Ligaspitze mehr sehen“, erklärt Weiß nochmals die Situation, weshalb sein Team beinahe mit nur drei Mittelblockern in die Saison gemusst hätte. Ob Howe nun bereits am ersten Spieltag am 26.9. gegen den SV Schwaig, um deren Ex-Fellbacher Trainer Michael „Mike“ Raddatz zum Einsatz kommt, werden die ersten Trainingstage und die Handlungsschnelligkeit des Weltverbandes FIVB zeigen, der den Transfer noch genehmigen muss. Vorgesehen ist jedoch, dass Trainer Weiß ab sofort eine gewaltige Option mehr hat.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...