Wundertüte 2. Bundesliga Süd Männer

Volleyball-Fans können sich ab Samstag, 21. September, auf eine spannende Saison 2013/14 in der 2. Bundesliga Süd Männer freuen: 14 Mannschaften treten gegeneinander an, fast alle haben runderneuerte Kader, was interessante Standortbestimmungen während der ersten Spieltagen verspricht.


19.09.2013

In die obere Tabellenhälfte soll es für den Vorjahresvierten TG 1862 Rüsselsheim laut Kapitän Anton Borger gehen: "Wir wollen auf jeden Fall wieder oben mitspielen. Wir haben eine tolle Stimmung im Team und gemeinsam noch einiges vor!" Die Konkurrenz ist groß: Der GSVE Delitzsch, die L.E. Volleys aus Leipzig, der ASV Dachau, der SV Fellbach, der TSV Grafing, die TGM Mainz-Gonsenheim, die FT 1844 Freiburg und die TuS Durmersheim kennen sich bereits aus vergangenen Spielzeiten, sind aber vorsichtig mit Prognosen.

 

Bei einem Zweitligisten des Südens ist Frauenpower auf dem Trainerposten angesagt: In Stuttgart sitzt eine Cheftrainerin auf der Mannschaftsbank. Aufsteiger TSV GA Stuttgart hat nach dem Abgang von Guillermo Naranjo Hernández die ehemalige Bundesligaspielerin Andrea Richter engagiert.

Ordentlich eingekauft hat auch Liga-Neuling TSV Herrsching: Unter den Neuverpflichtungen sind u.a.  klangvolle Namen wie Roy Friedrich und Sebastian Prüsener (ehemals Generali Haching) sowie Johannes Kessler, Florian Panev, Moritz Pfletschinger und Patrick Steffen (Netzhoppers KW-Bestensee). Der TSV, der sich selbst als "Geilster Club der Welt" promotet, will mit sich großem Kader und viel Spaß im Unterhaus etablieren. Die FT 1844 Freiburg, Sechster der letzten Saison, backt in der neuen Spielzeit kleinere Brötchen: "Erstes Ziel muss es sein, die Klasse zu halten", weiß Spielertrainer Wolfgang Beck um die schwierige Übergangssaison nach einem großen Umbruch seines Teams. Mit einer abgangs- und verletzungsbedingten sehr dünnen Personaldecke von neun Spielern geht der TuS Durmersheim in die neue Saison. Genauso hat Aufsteiger SV Schwaig als eingespieltes Team den Ligaverbleib zum Ziel.

Zusätzlich starten die Mannschaften der Nachwuchs-Bundesstützpunkte VCO Kempfenhausen und VolleyYoungStars Friedrichshafen mittels Sonderspielrecht. Diese Mannschaften können weder auf- noch absteigen. Ihre Spiele gehen jedoch voll in die Wertung ein.


Quelle: Artikel von www.volleyball-bundesliga.de von Anna Wedegärtner.

 


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...