Wundertüte trifft auf Wundertüte

Sowohl der SV Fellbach als auch die TG Rüsselsheim, sein letzter Gegner in diesem Jahr in der zweiten Bundesliga, sind immer für Überraschungen gut.


13.12.2013

Die Fellbacher um den Zuspieler Patrick Köder (Zweiter von links) wollen noch einmal in diesem Jahr jubeln. Foto: Patricia Sigerist

Mit einem Heimspiel gegen die TG Rüsselsheim beendet der Zweitligist SV Fellbach am Samstag (20 Uhr, Gäuckerhalle I) das Jahr 2013 auf dem Volleyball-Rechteck. Ein Sieg würde die Gastgeber nach Lage der Dinge auf dem dritten Tabellenrang Silvester feiern lassen. Diego Ronconi denkt genau in diese Richtung und sagt: 'Mein persönliches Ziel als Trainer ist, mindestens auf dem vierten Platz in die Weihnachtspause zu gehen.'

Am Samstagabend setzen die SVF-Volleyballer um den Zuspieler Patrick Köder also auf Sieg - genauso aber sicher auch die Gäste um den Interimscoach Jens Blöcher. Da der etatmäßige Rüsselsheimer Trainer Luis Emilio Ferradas augenblicklich, wie bereits lange geplant, in seiner argentinischen Heimat weilt, führt bei den Gästen Jens Blöcher von der Trainerbank aus die Regie - und das mit Erfolg. Zweimal trug der temporäre Trainer zuletzt die Verantwortung, zweimal siegten die Rüsselsheimer mit 3:0. Dabei bezwangen sie beispielsweise den Tabellenzweiten TSV Herrsching in dessen heimischer Halle souverän. Damit setzten sie mehr als nur ein Ausrufezeichen.

Doch beim Blick auf das aktuelle Ergebnis-Tableau der zweiten Liga sieht man bei den Rüsselheimer Volleyballern auch eine 0:3-Pleite beim Tabellenvorletzten TSV G.A. Stuttgart. Was erwartet den SVF-Verbund nun also am Samstag? Diego Ronconi sieht die Situation realistisch und sagt: 'Die Rüsselsheimer Mannschaft kann sehr stark auftreten, aber auch recht schwach spielen. Die Gäste sind wie eine Wundertüte.' Und ergänzt, irgendwie schmunzelnd, aber irgendwie auch Kopf schüttelnd: 'Also ist dort offenbar alles wie bei uns.'

Auch die SVF-Volleyballer zeigen sich mal von ihrer besten Seite, auch sie bezwangen den TSV Herrsching in Fellbach mit 3:2-Sätzen. Aber auch sie patzen regelmäßig, etwa bei der 0:3-Schlappe im Heimspiel gegen den TuS Durmersheim. Entscheidend wird am Samstagabend somit die Tagesform sein. Vom spielerischen Potenzial sollten beide Mannschaften gleichauf in das finale Spiel gehen.

Diego Ronconi setzt am Samstag vor allem auf den Schwung aus dem 3:1-Auswärtssieg am Samstag beim SV Schwaig. 'Wenn wir unsere positive Atmosphäre aus diesem Spiel mitnehmen können, dann bin ich für die Partie gegen die TG Rüsselsheim sehr optimistisch', sagt der Fellbacher Trainer. Ähnlich werden aber sicher auch Jens Blöcher und die fünftplatzierten Gäste aus Rüsselsheim denken. Auch sie werden versuchen, mit viel Selbstvertrauen und dem Elan aus ihren zwei jüngsten 3:0-Siegen in die Partie in Fellbach zu gehen. Und auch sie wollen sich mit einem Sieg weiter oben in der Tabelle festsetzen. Sicher ist somit beim Anpfiff am Samstagabend um 20 Uhr nur eines: Das Ergebnis, das nach Spielende feststeht, wird niemanden überraschen - alles ist möglich.

Artikel aus der Fellbacher Zeitung von Uwe Abel.


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...