Zu erfahren für die jungen Gäste

Der SV Fellbach setzt sich in der dritten Liga gegen die TG Rüsselsheim II mit 3:1 durch.


28.10.2019

Zweites Heimspiel, zweiter Heimsieg: Den Drittliga-Volleyballern des SV Fellbach ist am Samstag ein 3:1-Erfolg (25:19, 25:18, 17:25, 25:19) gegen die TG Rüsselsheim II gelungen. Der Blick auf die Tabellenspitze ist damit wieder frei. Die Gäste allerdings zählen nicht zu den Besseren im Klassement; bis auf Weiteres finden sie sich auf dem letzten Platz.

„Ein Spiel wie dieses müssen wir gewinnen“, sagte hinterher Alexandra Berger, Abteilungsleiterin der SVF-Volleyballer und Co-Trainerin von Jan Lindenmair: „Der Gegner hat viele junge Spieler, da mangelt es manchmal eben ein Stück weit an Erfahrung.“ Doch schnell richtete Alexandra Berger den Blick auf die Leistung der eigenen Spieler: „Im ersten und im zweiten Satz haben wir nichts zugelassen, das war sehr gut. Im dritten Abschnitt konnten wir dann aber aus der Ballannahme heraus nicht mehr punkten.“ So kamen die Gäste ins Spiel und zeigten eine gute Vorstellung. „Keine Frage, der dritte Durchgang geht ein gutes Stück auf unsere Kappe. Aber auch vollkommen verdient an die Rüsselsheimer, die haben es da klasse gemacht“, sagte Alexandra Berger.

Nach der spielerischen Auszeit der SVF-Formation im dritten Abschnitt konnte Moritz Hirning das Annahmespiel der Gastgeber im Verbund mit dem Fellbacher Libero Tim von Struensee wieder stabilisieren. „Wir konnten so auf der Außenbahn über Timo Koch und auf der Diagonalposition über Ivaylo Spasov eifrig punkten“, erklärte Alexandra Berger die Steigerung des SV Fellbach, der wieder an die Leistung aus den ersten beiden Sätzen anknüpfen konnte. Und dem Fellbacher Trainer Jan Lindenmair war die Ergänzung wichtig: „Johannes Leipert hat über die Mitte-Position zehn Punkte gemacht. Das ist bemerkenswert.“

Alles in allem kam der SVF vor 150 Zuschauern zu einem soliden Heimsieg, dem zweiten im zweiten Rundenspiel. Am kommenden Samstag geht es zum USC Konstanz. Dort besteht die Chance auf den ersten Auswärtserfolg der Saison. SV Fellbach: Höß, Leipert, Hirning, Spasov, von Berg, Klaue, Koch, von Struensee, Schwegler.

Uwe Abel   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Holger Werner, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Ben Hardy, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Edgar Tetsuekoue ...