Zu Hause mit Ivaylo Spasov

Das Drittliga-Team des SV Fellbach hat gegen die TSG Blankenloch mehr Alternativen.


17.01.2020

Nach der 0:3-Niederlage am vergangenen Samstag hat Jan Lindenmair, der Trainer der Fellbacher Drittliga-Volleyballer, seinem Bliesener Pendant Philipp Sigmund noch nicht zum Meistertitel gratuliert. Am Titelgewinn der Saarländer hat der SVF-Übungsleiter aber keine Zweifel. „Es geht für uns nur noch um den zweiten Platz. Da sind noch einige Mannschaften in der Verlosung, und wir wollen da auch bis zum Saisonende mitmischen“, sagt Jan Lindenmair. Im Moment ist die TSG Blankenloch mit neun Zählern Rückstand der erste Verfolger des Spitzenreiters. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung der Nordbadener, die am Samstag um 20 Uhr in der Gäuäckerhalle I zu Gast sind, auf den viertplatzierten SV Fellbach. Allerdings haben die Gastgeber nicht nur ihr Nachholspiel aus der Hinrunde beim TSV G. A. Stuttgart noch zu absolvieren. Mit der TSG Blankenloch werden sie sich am 22. Februar noch einmal zum Duell gegenüberstehen, denn auch dort ist das erste Aufeinandertreffen der Saison – aufgrund der Hochzeit des SVF-Spielers Valentino Nadale – ins Wasser gefallen.

„Gegen den TV Bliesen hatten wir nicht den Hauch einer Chance, der Tabellenführer war uns in allen Belangen überlegen. Aber am Samstag im Heimspiel gegen die TSG Blankenloch werden sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnen, da wollen wir die drei Punkte zu Hause behalten“, sagt Jan Lindenmair. Gegenüber dem Gastspiel an der französischen Grenze hat er wieder zusätzliche personelle Optionen: Ivaylo Spasov steht nach seinem Heimaturlaub in Bulgarien ebenso wieder zur Verfügung wie Lars Lückemeier, der zuletzt in Prüfungsvorbereitungen steckte. Hinter der Saisonpremiere von Tim Holler (Oberschenkelprobleme) steht noch ein Fragezeichen.

Auf den SV Fellbach II, der den letzten Platz am vergangenen Wochenende trotz der 2:3-Niederlage gegen die SG MADS Ostalb dem USC Konstanz II überlassen hat, wartet am Samstag eine schwierige Aufgabe: Um 16.30 Uhr ist der Regionalliga-Tabellenführer USC Freiburg Gegner in der Gäuäckerhalle I. Erstmals dabei im Team um die Trainerin Alexandra Berger ist Philipp Thielert aus dem Oberliga-Verbund, der für den Rest der Runde in der Regionalliga mitwirken wird.

 Harald Landwehr  Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Holger Werner, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Ben Hardy, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Edgar Tetsuekoue ...