Zufriedenheit trotz Niederlage zum Auftakt

Das Zweitliga-Team des SVF verliert in Rüsselsheim mit 1:3.


17.09.2018

Manuel Harms Foto:Picture Partners

Genau 110 Minuten lang haben die Zweitliga-Volleyballer des SV Fellbach, die sich seit dieser Saison ganz offiziell „#RotesRudel Fellbach“ nennen, um jeden Ball gekämpft. Am Ende sind sie zum Auftakt der neuen Saison dennoch mit leeren Händen aus Südhessen nach Hause gefahren, denn bei der TG Rüsselsheim II gab es am Sonntag eine 1:3-Niederlage (25:23, 14:25, 23:25, 22:25) für das Team um den Trainer Thiago Welter.

Der Brasilianer war mit dem Auftritt der neu formierten Mannschaft aber dennoch zufrieden. „Ein bisschen hat uns das Glück gefehlt, aber das sah teilweise schon ganz gut nach meinem Geschmack aus“, sagte er nach der Begegnung. Mit etwas Fortune hätte für die Gäste durchaus ein Punkt für die Tabellenwertung herausspringen können, den es bereits für zwei gewonnene Sätze gibt. Denn deutlich unterlegen war der Zehnte der Vorsaison dem Abschlussvierten der vergangenen Runde lediglich im zweiten Durchgang, den sich die Gastgeber mit 25:14 sicherten. In den drei anderen Abschnitten zeigten die Fellbacher, bei denen gerade einmal fünf Akteure aus dem Kader der zurückliegenden Spielzeit übrig geblieben sind, eine beherzte Vorstellung auf Augenhöhe.

Im ersten Durchgang ließ sich die SVF-Vertretung selbst von einem zwischenzeitlichen 11:18-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und machte beim Stand von 21:23 vier Punkte in Folge zum Satzgewinn. Und auch in den Abschnitten drei und vier gestalteten der Kapitän Manuel Harms und seine Nebenmänner das Geschehen lange Zeit ausgeglichen, ehe sich die TG Rüsselsheim II beide Male in der Endphase entscheidend absetzte und ihrem argentinischen Trainer Luis Ferradas so zum Sieg im südamerikanischen Trainerduell verhalf.

„Die Emotionen und der Kampfgeist haben schon ganz gut ausgesehen. Ein bisschen fehlt noch die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen, aber das ist kein Wunder angesichts so vieler neuer Spieler“, sagte Alexandra Berger. Die Abteilungsleiterin der Fellbacher Volleyballer hatte das erste Spiel in den neuen, gerade noch rechtzeitig gelieferten roten Trikots von der Bank aus verfolgt. Ein sehr ordentliches Debüt bei den Gästen feierte Alexander Benz, der zu Beginn des Jahres noch für den TSV G. A. Stuttgart in der dritthöchsten deutschen Klasse aufgeschlagen hatte.SV Fellbach: Harms, Maser, Epple, Nadale, Pfeffer, Leipert, Hirning, Benz, Peemüller, Peéry, Blötscher, von Berg, Klaue.

Harald Landwehr   Fellbacher Zeitung


Ansprechpartner Presse


Presse & Öffentlichkeitsarbeit
SV Fellbach, Abteilung Volleyball
mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...