SV Fellbach 3 - Landesliga

Herren 3: Die jungen Wilden wollen durchstarten

Die dritte Herrenmannschaft führte seit Jahren ein eher unbeachtetes Dasein irgendwo zwischen Landes- und Oberliga. Seit letzter Saison bläst jedoch ein etwas anderer Wind durch die Lüfte in den Gäuäckerhallen: Kraftpaket Kim Luong übernahm als Spielertrainer die Geschicke der Herren 3 und baut seitdem fleißig an der vereinsinternen Talentschmiede. Mit einer guten Mischung aus einzelnen erfahrenen Spielern, darunter ein Zweitligameister, und jungen hungrigen Perspektivspielern entwickelt er Herren 3 zu einem Sprungbrett zum Drittligateam des SV Fellbach. Gleich fünf der Youngsters (Jahrgänge 1998, 1999, 2000 und 2001), die schon letzte Saison regelmäßig in der Startformation standen, trainieren vereinzelt bis regelmäßig bei der zweiten Mannschaft und sollen dort auch Einsatzzeiten bekommen.

Weil Kim Luong in dieser Saison wieder einmal ein 16-Mann-Kader zur Verfügung steht, wird er selbst zukünftig nur noch von der Seitenlinie agieren. „Falls Not am Mann ist, springe ich natürlich ein, aber ansonsten werden das Moritz und Ili reißen“, so Luong. Auf der zentralen Position des Zuspiels werden also Ilias Theiß (bisher Libero) und Moritz Kaisser die Fäden ziehen. Letzterer flirtete kurz mit der höherklassigen Konkurrenz aus dem Umland, entschied sich dann aber wegen der professionellen Strukturen für den Verbleib beim dritten roten Rodel und möchte sich nun als konstanter Führungsspieler etablieren. Neu in der Mannschaft sind Libero Philipp Matthäus Thielert und Urfellbacher Sebastian Mattig auf Außen. Von Herren 4 stößt das junge Talent und H2-Perspektivspieler Lukas Schwegler als Mittelblocker zum Team. Alle Neuzugänge fügten sich bereits in der harten Vorbereitung nahtlos in das gut funktionierende Teamgefüge ein. Definitiv verlassen wird das Team der Amerikaner Donald Boozer.

 

Mit Blick auf die Konkurrenz in der Liga erwartet Kim Luong eine spannende Situation: „Durch vier Oberliga-Absteiger werden die Karten sicherlich neu gemischt. Es erwartet uns eine spannende Saison.“ Der Blick muss derweil nach oben gehen. So fehlten vergangene Saison nur wenige Punkte nach ganz oben, die gegen vermeintlich schwächere Gegner verlässich liegen gelassen wurden. Die ‚Pokemon Go‘-Tage aus der Saison 2016/2017 sind also gezählt. Die Marschroute für die Mannschaft ist nun, die Leistung der Vorsaison zu bestätigen und in allen Bereichen auszubauen. Priorität hat dabei natürlich die Entwicklung zukünftiger Leistungsträger. Dennoch soll natürlich bestenfalls ein Platz auf dem Treppchen herausspringen.

Weiterhin im Kader: Stephan Peéry, Ruben Saez, Stefan Hesse, Sven Lückemaier (Ergänzungskader), Martin Böhme, Moritz Kaisser, Ilias Theiß, Sven Ullmann, Marius Hamp (Ergänzungskader), Cedrick Holzwarth, Marco Hentschel, Matthias Baier, Moritz Grimm.

Zugänge Saison 2017/18: Sebastian Mattig (AA, TSV GA Stuttgart), Philipp Thielert (L, unbekannt), Lukas Schwegler (MB, Herren 4).

 

Abgänge Saison 2017/18: Kim Luong (Traineramt), Donald Boozer (unbekannt).

Kontakt

Trainer: 
Matthias Baier

Mannschaftsverantwortlicher:
Matthias Baier
E-Mail

Hall of Fame

Deutscher Vizemeister: 1998

Meister 2. Bundesliga 1995, 2001, 2015, 2016 

Aufstieg 2. Bundesliga: 2012

Regionalligameister: 2012

Oberligameister: 2011, 2012

Landespokalsieger: 2010

Sieger Süddeutscher Pokal 2014

Landespokalsieger 2015

 

Ehemalige Fellbacher Volleyballsternchen:

Karlo Striegel, Frank Bachmann, Christian Pampel, Holger Werner,Alexander Haas, Alexander Walkenhorst, Goran Iliev, Matthias Pompe, Simon Tischer, Christian Metzger, Dirk Oldenburg, Michael Dornheim, Jörg Ahmann, Stepan Masic, Ronny Pietsch, Christian Kilgus, Dirk Taubert, Robert Jetschina, Ronald Rietz, Paul Duerden, Petri Sainio, Marc Blaich, Michael Raddatz, Adis Katanovic, Simo Hanaoui, Gregory Hansen, Jochen Schmid, Adis Katanovic, Edgar Tetsuekoue ...